• Frauen sollten besser nackt schlafen
  • Wärme durch falsche Unterwäsche kann für Erkrankungen wie Pilzinfektionen sorgen
  • Du willst nicht nackt schlafen? Diese Tipps können dir helfen

Frauen sollten nachts ohne Unterwäsche schlafen. Laut der Expertin Alyssa Dweck habe das viele gesundheitliche Vorteile. Zudem ist die Schlafqualität nackt viel besser, da es für den Körper ohne Textilien einfacher ist, eine niedrige Temperatur zu erreichen, wodurch man ruhiger schläft und seltener aufwacht. Doch das ist nicht der einzige Grund, warum Frauen besser nackt schlafen sollten, so die Expertin.

Expertin rät: Frauen sollten besser nackt schlafen - aus diesem Grund

Da die enganliegende Unterwäsche die Belüftung des Intimbereichs einschränkt, sollten besonders Frauen nachts ohne Slip schlafen. Neben hormonellen Veränderungen, sehr häufigem Waschen oder unzureichender Toilettenhygiene, kann enge Unterwäsche, die vor allem nachts getragen wird, ein Auslöser für Krankheitssymptome im Vaginalbereich sein. 

Laut der niederländischen Gynäkologin Alyssa Dweck wird besonders Frauen, die häufiger an Infektionen im Intimbereich haben, empfohlen, nachts auf Unterwäsche zu verzichten. Die frische Luft sorgt dafür, dass sich Pilze schlechter vermehren und beugt somit Infektionen vor. 

Wer jedoch nackt schläft, muss häufiger die Bettwäsche wechseln. Bakterien werden von nackter Haut deutlich stärker übertragen als durch Schlafanzugstoffe und Unterwäsche. Deshalb wird empfohlen, die Bettwäsche einmal pro Woche zu wechseln, damit sich die Bakterien nicht so schnell vermehren.

Wärme kann für Erkrankungen wie Pilzinfektionen sorgen

Hefepilze vermehren sich bekanntlich durch Wärme und Feuchtigkeit. Der weibliche Intimbereich kann somit den perfekten Nährboden für Bakterien bieten, sich auszubreiten. Vor allem, wenn man nicht nur tagsüber, sondern auch nachts enge Hosen und Unterwäsche trägt, bekommt der Intimbereich fast gar keine Luft mehr ab. 

Drei von vier Frauen haben mindestens einmal im Leben eine vaginale Pilzinfektion. In manchen Fällen kehrt die Erkrankung immer wieder zurück. Zu 90 Prozent handelt es sich bei einer Pilzinfektion der Vulva und Vagina um den Hefepilz Candida albicans, in selteneren Fällen sind es andere Candida-Arten.  Diese Symptome für eine Infektion im Intimbereich können mild bis stark auftreten: 

  • Leichter bis starker Juckreiz inner- und außerhalb der Vagina
  • Brennen
  • Rötungen und Schwellungen der Vagina und Schamlippen
  • Das Gefühl, wund zu sein
  • Gelblich-weißer Ausfluss
  • Kleine Verletzungen im Intimbereich
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Brennen beim Wasserlassen, da auch die Harnröhre betroffen sein kann

Du willst nicht nackt schlafen? Das solltest du beachten

Viele Menschen fühlen sich unbehaglich beim Nacktschlafen oder frieren schnell. Unter diesen Umständen empfiehlt die Gynäkologin lockere Schlafkleidung wie weite Nachthemden oder Baumwollhosen, die besonders luftig sind. Trotzdem gilt: je nackter, desto besser. Wer jedoch nachts friert, sollte nicht zu dicken Socken, sondern lieber zur Wärmflasche* greifen. Sie kühlt im Laufe der Zeit ab und kann leichter aus dem Bett gekickt werden, sollte es doch zu warm werden. 

Weitere Tipps: 

  • Lockere Boxershorts statt Slip lieber lockere Boxershorts tragen
  • Weite statt enge Klamotten
  • Unter der Schlafanzughose die Unterwäsche weglassen
  • Unterwäsche gegen eine dickere Decke eintauschen 
  • Schlafkleidung aus Polyester oder anderen synthetischen Stoffen meiden 
  • Schlafkleidung aus Baumwolle oder Seide bevorzugen

Fazit: Vor allem in warmen Monaten kann nackt schlafen sehr angenehm sein. Wer friert, kann sich immer noch eine zweite Decke zulegen. Es lohnt sich auf jeden Fall den Schlafanzug wegzulassen. Davon profitiert nicht nur deine Gesundheit, sondern es führt möglicherweise auch zu mehr Spaß im Schlafzimmer!

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst bzw. darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.