• Erstwaschgang des Kleidungsstückes
  • Das musst du beim Waschen beachten
  • Herkunft von Baumwolle
  • Tipps beim Kauf
  • Fazit

Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Materialien, die bei der Herstellung von Mode verwendet wird. Zu einer der bekanntesten unter ihnen gehört die Baumwolle. Wir geben dir einige Tipps, durch die das Kleidungsstück beim Waschen nicht an Form und Farbe verliert.

Tipps zum Waschen von Baumwolle

Insbesondere bei der ersten Wäsche kann es schnell passieren, dass Textilien aus Baumwolle einlaufen oder die Farben verblassen. Grund dafür ist, dass Baumwollfasern bei der Verarbeitung in der Regel gedehnt werden. Wäschst du das Kleidungsstück bei hohen Temperaturen, kann es also schnell passieren, dass die Fasern ihre ursprüngliche Größe annehmen. Hier gibt es große Unterschiede von Kleidungsstück zu Kleidungsstück, da das Material nicht bei jedem gleichermaßen stark gedehnt wurde. Um deine Baumwoll-Kleidung vor dem Einlaufen zu schützen, solltest du es etwa 48 Stunden vor dem Waschen in kaltes Wasser legen. Dort saugen sich die Fasern mit dem Wasser voll und behalten ihre Form. Anschließend empfiehlt sich ein Schonwaschgang. Alternativ kannst du auch das Kaltwaschprogramm deiner Waschmaschine nutzen. Tipp: Hier haben wir für dich bereits zusammengefasst, wie du mit dem Kaltwaschgang Energie sparen kannst.

Nach dem ersten Waschgang ist es wichtig, dass du einen Blick auf das Pflegeetikett wirfst. Hier findest du in der Regel Empfehlungen zu Waschprogramm, Waschmittel, Waschtemperatur sowie Tipps zum Trocknen und Bügeln. In der Regel gilt: weiße Baumwollartikel wie Handtücher, Bettwäsche oder Socken können im Normalwaschgang und bei bis zu 90 °C gewaschen werden. Hast du Jeans, Tops oder Shirts aus Baumwolle, solltest du diese nicht bei einer höheren Temperatur als 40 °C in die Waschmaschine geben. Bei Baumwollmix-Textilien, wie beispielsweise Shirts aus Baumwolle mit Elastan, gilt, dass du diese nur bei geringer Temperatur waschen solltest. Genaue Angaben findest du ebenfalls auf dem Etikett.

Es gibt spezielle Waschmittel für Baumwolle, jedoch kannst du bei weißer Wäsche auch einfach ein Universalwaschmittel oder Vollwaschmittel verwenden. Bei bunter Wäsche eignet sich ein Colorwaschmittel. Die gewaschene Kleidung trocknet am besten an der frischen Luft.

Tipps beim Kauf von Baumwolle

Die Naturfaser Baumwolle zählt zu einer der bedeutendsten Textilrohstoffe. Baumwolle wird heute in rund 80 Ländern angebaut, so etwa in den USA, in Afrika und in Asien. Nicht immer sind die Arbeitsbedingungen der Arbeiter*innen in allen Ländern ideal; auch nicht, wenn die Kleidung aus Europa stammt. Beim Kauf ist es daher aus verschiedenen Gründen ratsam, auf Bio-Baumwolle zu achten. Einerseits kannst du sicher sein, dass beim Anbau der Baumwolle auf Pestizide verzichtet wurde. Dadurch sparen Bauern und Bäuerinnen Produktionskosten und erhalten zudem durch die Bioprämie ein erhöhtes Einkommen. Achtest du außerdem auf das Fairtrade-Siegel, kannst du sichergehen, dass auf Gentechnik verzichtet wurde. Siegel, an denen du Bio-Textilien erkennen kannst, sind beispielsweise das Global Organic Textile Standard (GOTS) Siegel, das Naturtextil IVN zertifiziert best Siegel oder das bioRe Siegel.

Mit Blick auf die Nachhaltigkeit wird beispielsweise auf der internationalen Baumwolltagung über Themen wie Bio-Baumwolle, technische Fortschritte beim Anbau, Verfahren der Baumwollverarbeitung sowie Transparenz in der Lieferkette diskutiert. Ziel ist unter anderem, die Arbeitsbedingungen und den Lohn der Arbeiter*innen zu verbessern.

Dem Statistik-Portal Statista zufolge werden jährlich 6.000 Tonnen Baumwolle für Kleidung alleine in Deutschland verarbeitet. Es werden sowohl Unterwäsche als auch Pullover, Kissenbezüge oder andere Textilien daraus gemacht. Damit ist es nicht unwahrscheinlich, dass auch du mindestens ein Kleidungsstück aus Baumwolle besitzt. Der Stoff gilt als besonders weich und folglich sehr angenehm für die Haut. Weitere Eigenschaften, die dem Material nachgesagt werden, sind Pflegeleichtigkeit, Strapazierfähigkeit und die Fähigkeit, Schweiß aufnehmen zu können.

Fazit

Beim Kauf von Baumwolle ist es sinnvoll, auf eine gute Qualität der Textilien zu achten. Anhand verschiedener Siegel kannst du dich vergewissern, dass das Textil aus fairem und biologischem Anbau stammt.

Bei der Verarbeitung wird die Faser in der Regel gedehnt, sodass sie beim ersten Waschen schnell einlaufen kann. Dies kannst du jedoch leicht verhindern: Mit entsprechender Vorbehandlung und Beachtung des Pflegeetiketts, kannst du dir sicher sein, dass Farbe und Form möglichst lange erhalten bleiben. Wie lange dies gelingt, hängt natürlich immer auch von der Qualität des Stoffes selbst ab.

Mehr zum Thema Wäschewaschen: