• Bei Aldi, Lidl, Edeka und Co.: Basilikum-Pflanzen kann man in fast jedem Supermarkt kaufen
  • Aber Vorsicht: Ohne die richtige Pflege geht das Küchenkraut schnell ein
  • Mit einigen Tipps bleibt das Basilikum lange frisch und haltbar

Egal, ob Pasta-Sauce, Salat oder leckeres grünes Pesto: Basilikum ist ein besonders beliebtes Gewürz. Vor allem frisch gepflückt wertet es jedes Gericht ein bisschen auf. Frische Basilikum-Töpfe gibt es in fast jedem Supermarkt zu kaufen. Bei Aldi, Rewe, Edeka und Co. kosten die Töpfchen meist zwischen 1,99 Euro und 3,49 Euro. So spart man sich die Zeit, um das Gewürzkraut selbst anzupflanzen. Aber wie hält man die grünen Blätter möglichst lange frisch? Wir verraten es dir.

Einfacher Trick: So hält dein Basilikum-Töpfchen besonders lange

Wenn du besonders lange etwas von deinem Basilikum haben willst, solltest du einen beliebten Fehler vermeiden: wahlloses Blätter-Abzupfen. Oft wachsen dann nämlich keine Blätter mehr nach und dein Strauch ist schneller aufgebraucht, als du denkst. Um das zu verhindern, solltest du genauer hinschauen.

Damit deine Pflanze immer wieder neue Triebe bekommen kann, kommt es darauf an, wo du zupfst. Wenn du den Basilikum-Strauch ganz genau anschaust, wirst du erkennen, dass an einigen Trieben bereits neue Blätter entstanden sind. Wenn du diese Stelle gefunden hast, dann schneide einfach so weit unten wie möglich die Spitze des Triebes ab - also knapp oberhalb der neu wachsenden Blätter. Die können dann nämlich ungehindert wachsen und gedeihen. 

So kannst du das Wachstum deines Basilikums ewig vorantreiben, ohne dass irgendwann keine Blätter mehr übrig sind. Übrigens: Das Aroma der Basilikumblätter ist besonders morgens am intensivsten. Auch kurz nach dem Gießen spielt das Gewürzkraut deutlich mehr mit unseren Geschmacksknospen. Ein weiterer Tipp ist es das Basilikum erst kurz vor dem Verzehr zu ernten. Umso frischer das Basilikum ist, desto geschmacksintensiver ist er.

Basilikum ist nicht gleich Basilikum: Diese Sorten des Gewürzkrauts gibt es

Nur wenige wissen, dass Basilikum ursprünglich nicht aus Italien stammt, sondern aus tropischen Gegenden Afrikas und Asiens. Durch diese breite Streuung gibt es, wie bei vielen Pflanzenfamilien auch, verschiedene Arten mit unterschiedlichsten Aromen und Ausprägungen. 

Amazon-Tipp: 3er Pflanz-Set Küchenkräuter für deinen Balkon - Minze, Petersilie und Basilikum im Töpfchen

Neben dem klassischen, mediterranen Basilikum gibt es etliche weitere Basilikumarten. Die werden vor allem in den südasiatischen Küchen eingesetzt. Das sogenannte "Thai-Basilikum" zählt zu einem der beliebtesten Kräuter in Asien. Überwiegend Glasnudelgerichte, Suppen und Salate werden damit gewürzt und bekommen durch das besondere Aroma ihren typischen Geschmack.

Die beliebtesten Basilikum-Sorten auf einen Blick:

  • Albahaca
  • Chianti
  • Cino
  • Italian Star
  • Neapolitanisches Basilikum
  • Pesto Perpetuo
  • Zitronenbasilikum
  • Thai-Basilikum

Das könnte dich auch interessieren: Minze im Sommer: Das alles kann das Heilkraut.

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst und darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.