Wenn man die Banane am Stiel öffnet, kann es vorkommen, dass man die eigentliche Frucht im Inneren zerdrückt. Viele, vor allem frische Bananen sind so stabil, dass die Schale nur unter großem Druck geöffnet werden kann. Auch bleiben die Fasern der Bananenschale oftmals mit an der Banane haften. Viele mögen den Geschmack und die Konsistenz dieser Fäden nicht.

Deutlich besser bekommt man Bananen geöffnet, wenn man dafür nicht den Stiel, sondern das untere Ende der Frucht nutzt. Der Bereich besitzt zwar eine harte Oberfläche, ist allgemein aber nicht besonders fest. Auch die Fäden im Inneren der Banane bleiben bei dieser Technik an der Schale haften.

Solange man nicht ausschließlich Bio-Bananen konsumiert, sollte man nach dem Schälen unbedingt gründlich die Hände waschen. Die Verbraucherzentrale warnt vor Pestiziden auf der Bananenschale.