Staudach-Egerndach

Achtung auf eBay Kleinanzeigen: Betrüger agieren mit neuer Abzock-Masche

Ahnungslose Interessenten werden mit billigen Angeboten gelockt: Die aktuelle Masche von Internetbetrügern auf eBay Kleinanzeigen verlangt ein Bezahlsystem mit Amazon-Gutscheinen und Steam-Karten.
Artikel drucken Artikel einbetten

Laut des Verbraucherschutzes haben sich Betrüger eine neue Masche ausgedacht, wie sie ihren Opfern das Geld aus der Tasche ziehen können: Die Kriminellen verkaufen vermeintliche nicht benötigte, meist teure Geschenke wie Smartphones oder Uhren, für geringe Preise. Die Produkte sollen mit mit Amazon-Gutscheinen oder Steam-Karten bezahlt werden. Haben die Käufer den Code der Wertkarten erst einmal an die Betrüger verschickt, bricht der Kontakt ab. Die Ware erhalten die Geschädigten natürlich nie.

Solche Betrüger tummeln sich auch auf anderen Kleinanzeigenportalen. Als frühzeitiges Warnsignal dient die Bitte der vermeintlichen Verkäufer, die Kommunikation per WhatsApp oder SMS fortzuführen. Denn Die Sicherheitsmechanismen des eBay Chats würden den Betrug sonst erkennen und den Verkäufer sperren.

Betrüger sind auch als Käufer getarnt

Die Kriminellen beuten Opfer auch mit einer Käufermasche aus. Sie geben sich als Interessenten angebotener Ware aus, möchten die Artikel jedoch für Bekannte oder Verwandte erwerben. Deshalb bitten sie die Verkäufer, den Produkten noch eine Guthabenkarte im Wert von 100 bis 150 Euro für Amazon oder Steam beizulegen. Das Geld dafür wird natürlich zusätzlich zum Kaufpreis überwiesen.

Als Beweis für die Existenz des Wertkarten benötigt die Bank des Käufers, die sich bei den Verkäufern meldet, ein Foto, auf dem die Codes zu sehen sein müssen. Erreicht dieses Foto erst einmal die Betrüger, werden die Codes sofort auf den entsprechenden Seiten eingelöst, ohne dass je die Überweisung getätigt wird.

Das sollten Sie sich merken, um sich zu schützen

Erinnern Sie sich an folgende Punkte, wenn Sie das nächste mal im Internet kaufen oder verkaufen möchten:

1. Lassen Sie die Hände von Angeboten, die unglaublich günstig sind. Diese gibt es in der Regel nicht.

2. Kommunizieren Sie mit dem Käufer oder Verkäufer nur über die Nachrichtenfunktion des jeweiligen Kleinanzeigenportals.

3. Tauschen Sie Nachrichten nicht via WhatsApp, SMS oder E-Mail außerhalb des Portals aus.

4. Leisten Sie niemals Vorkasse, da Sie den anderen Partner nicht kennen. Lassen Sie sich auch nicht auf Nachnahme-Sendungen ein.

5. Tauschen Sie Ware und Geld immer persönlich vor Ort.

6. Bezahlen Sie auf keinen Fall mit Gutscheinen von anderen Anbietern. Diese sind kein Zahlungsmittel.

7. Übermitteln Sie niemals Codes von Guthabenkarten an Ihnen unbekannte Personen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren