Ein 26-jähriger Schüler ist am Sonntag gegen 16 Uhr mit seinem Kompaktwagen in der Nähe von Berg auf der A9 ins Schleudern geraten.

Nur eine Stunde später rutschte in der Nähe ein 32-jähriger Nürnberger bei regennasser Fahrbahn gegen die Mittelschutzplanke. Sie passten ihre Geschwindigkeit genauso wenig den schlechten Wetterverhältnissen an, wie der 35-jährige Fahrer eines Mittelklassewagens.

Der aus Stegaurach stammende Mann schleuderte mit seinem Auto auf der A9 bei Konradsreuth gegen die Schutzplanke. Während alle drei Pechvögel mit dem Schrecken davon kamen, entstand hoher Gesamtschaden von etwa 40.000 Euro.

Die Hofer Verkehrspolizei leitete wegen nichtangepasster Geschwindigkeit jeweils Bußgeldverfahren ein.