In Zusammenhang mit dem Volks- und Wiesenfest kam es in der Nacht von Samstag (02.07.2022) auf Sonntag (03.07.2022) zu mehreren Polizeieinsätzen in Wunsiedel. Insgesamt hatten die Beamten hier mit vermehrt respektlosem und aggressivem Verhalten auch von zunächst Unbeteiligten zu kämpfen. 

Der schwerwiegendste Vorfall ereignete sich gegen 23.00 Uhr. Hierbei kam es zu einem Widerstand gegen die Polizeibeamten. Ein betrunkener 20-jähriger Marktredwitzer kam einem durch den Sicherheitsdienst ausgesprochenen Platzverweis nicht nach. 

Wunsiedler Volks- und Wiesenfest: 20-jähriger Marktredwitzer festgenommen

Der junge Mann wurde wegen Pöbeleien anderer Gäste gegenüber nach starkem Alkoholkonsum des Platzes verwiesen. Zudem hatte er auch schon einige Angestellte beleidigt. 

Nachdem der 20-Jährige das Gelände zunächst verlassen hatte, schlich er sich erneut auf das Festgelände. Daraufhin erteilte ihm auch die Polizei einen Platzverweis, den er ebenfalls ignorierte. Außerdem beleidigte er zusätzlich die Beamten. 

Die Polizisten nahmen den Marktredwitzer über Nacht in Gewahrsam und ließen eine Blutentnahme durchführen. 

26-Jähriger stört Festnahme mehrmals: Muss sich ebenfalls verantworten

Der junge Mann muss sich nun wegen einiger Strafverfahren wegen verschiedener Straftaten, wie Widerstand und Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung und Hausfriedensbruch verantworten.

Da er auch noch in die Zelle urinierte, muss er ebenfalls die Reinigungskosten aufkommen. Zudem wird ein mehrjähriges Betretungsverbot auch für zukünftige Feste in Wunsiedel geprüft.

Ein 26-jähriger Mann aus Wunsiedel hielt sich in einer Personengruppe auf, die die Festnahme des 20-Jährigen immer wieder störte und zu dem Einsatzgeschehen trotz mehrmaliger Aufforderung keinen Abstand hielt. 

Wunsiedler verweigert Personalienangabe: Ihn erwartet ein Bußgeld

Trotz mehrfacher Aufforderung näherte sich der 26-Jährige immer wieder den Beamten, die mit der Festnahme des Marktredwitzers beschäftigt waren, und störte die Amtshandlung.

Bei einer später durchgeführten Überprüfung verweigerte der Wunsiedler die Angabe seiner Personalien. Die Polizisten fanden schließlich bei einer Durchsuchung seinen Personalausweis. Zusätzlich zu einem Platzverweis erhält der 26-Jährige nun ein Bußgeld wegen Personalienverweigerung.

Im Vorbeifahren hörten Beamte, wie gegen 01.45 Uhr Flaschen auf der Egerstraße aufschlugen. 

Personenkontrolle durch die Polizei: Unbeteiligter (24) mischt sich mit ein

Während der darauffolgenden Kontrolle und Mahnung der Personen mischte sich ein stark alkoholisierter und aggressiver 24-Jähriger ein. Der junge Mann war zunächst unbeteiligt an der Situation gewesen. Er mischte sich allerdings so heftig in die Kontrolle ein, dass diese unterbrochen werden musste.

Durch unterstützende Beamte der Wunsiedler und Marktredwitzer Polizei konnte der 24-Jährige vom Ort des Geschehens entfernt werden. 

Die Beamten konnten die Personen daraufhin belehren und diese entfernten die heruntergefallenen Flaschen von der Straße.

Polizeilich bekannter Wunsiedler (32) stattet Beamten einen Besuch ab: Er bricht im Wachraum zusammen

Bereits gegen 19.00 Uhr war ein polizeilich bekannter 32-Jähriger aus Wunsiedel zur Polizei gekommen. Er war im Wachraum zusammengesackt, blieb aber weiterhin ansprechbar. 

Der Wunsiedler zeigte sich psychisch auffällig und missachtete die Anweisungen der hinzugezogenen Sanitäter. 

Den genauen Hintergrund seines Besuches bei den Beamten konnten die Polizisten nicht in Erfahrung bringen. 

32-Jähriger wegen Unberechenbarkeit zum Klinikum Marktredwitz begleitet

Der 32-Jährige wurde zu einer notwendigen medizinischen Untersuchung und wegen seiner Unberechenbarkeit bis zum Klinikum Marktredwitz begleitet.

Außerdem dürften zwei angezeigte beschädigte Fahrzeuge ebenfalls in Verbindung mit dem Fest in Wunsiedel stehen. Zwischen 21.30 Uhr am Samstag und 04.00 Uhr am Sonntag hatte ein 17-Jähriger aus dem Landkreis Bayreuth sein Leichtkraftrad am Parkplatz der Norma abgestellt. 

Ein bislang unbekannter Täter verbog die vorderen Blinker des Fahrzeugs, riss die hinteren Blinker ab und entwendete diese. Des Weiteren verbog er das Kennzeichen.

Unbekannte Täter beschädigen mehrere Fahrzeuge

Bei der Sachbeschädigung entstand ein Schaden von circa 600 Euro.

Bereits in der Nacht von Freitag (01.07.2022) auf Samstag (02.07.2022) wurde zwischen 17.00 Uhr und 08.00 Uhr ein schwarzer Jeep eines Wunsiedlers zerkratzt. Das Fahrzeug war in der Feldstraße abgestellt, als es beschädigt wurde. 

Bei dieser Tat entstand ein Schaden von rund 1000 Euro. 

Fahrzeugbeschädigungen: Polizei nimmt Hinweise entgegen

Hinweise zu den Vandalen nimmt die Polizei Wunsiedel unter der Telefonnummer 09232/99470 entgegen.

Vorschaubild: © unsplash.com/Jonas Augustin