Einer von sechs Bewohnern eines Reihenhauses im Selber Kastanienweg wollte am Dienstag (18. Mai), gegen 17.20 Uhr auf dem Herd ein Essen zubereiten. Hierzu stellte der 20-Jährige einen Topf auf eine der Herdplatten und erhitzte das darin befindliche Fett. Offensichtlich überhitzte sich das Fett und ging in Flammen auf, wie die PI Marktredwitz mitteilt.

Dem 20-Jahre alten Mann gelang es zwar noch, den Topf mit dem brennenden Fett vom Ofen zu nehmen, er stellte ihn aber anschließend auf dem Boden der Küche ab. Dadurch schmorte der Küchenboden an und die in unmittelbarer Nähe befindlichen Küchenschränke wurden durch die Flammen aus dem Topf ebenfalls beschädigt. Es entwickelte sich eine derart große Hitze, dass das Küchen-Fenster sprang. Die Rauchentwicklung in der Küche war so stark, dass das komplette Haus verqualmte.

Löschversuche durch Hausbewohner erfolglos - Es gab Verletzte

Die Hausbewohner versuchten noch mithilfe eines Feuerlöschers und Decken den Brand unter Kontrolle zu bringen, was ihnen jedoch nicht wirklich gelang. Letztendlich konnte das Feuer dann durch rund 30 Kräfte der Feuerwehr Selb gelöscht werden. Zwei Hausbewohner verletzten sich bei dem Brand. Der Verantwortliche für das Feuer verbrannte sich die Hand und einer seiner Mitbewohner verbrannte sich die Füße.

Beide verletzte Personen wurden mit dem Rettungswagen in das Klinikum Fichtelgebirge eingeliefert. Durch den Küchenbrand entstand ein geschätzter Sachschaden von knapp unter 50000 Euro. Die Polizei Marktredwitz ermittelt nun gegen den 20-Jährigen wegen fahrlässiger Brandstiftung und fahrlässiger Körperverletzung.

Vorschaubild: © pixabay