Am Montagmorgen (03. Mai 2021) ist es gegen 7 Uhr zu einem Polizeieinsatz in der Bauvereinstraße in Marktredwitz gekommen. Zuvor rief eine 39-jährige Frau bei der Polizei an und erklärte, dass ihr 27-jähriger Ex-Freund vor der Wohnungstür stehen und dagegen treten würde.

Die Frau sperrte sich daraufhin zusammen mit ihrer sechsjährigen Tochter ins Bad ein. Beim Eintreffen der Beamten war der 27-Jährige zunächst nicht mehr vor Ort. 

27-Jähriger tritt gegen Wohnungstür - Polizei nimmt ihn in Gewahrsam

Wie die Polizeiinspektion Marktredwitz am Dienstag berichtet, wurde der Türrahmen durch das Treten des Mannes komplett zerstört, weswegen die Tür nicht mehr geschlossen werden konnte.

Während der Aufnahme des Sachverhalts kam der Ex-Freund der 39-Jährigen zurück. Da sich dieser "äußert nervös, aufgebracht und unkooperativ verhielt, erklärten ihm die Polizisten den Gewahrsam", heißt es in der Pressemitteilung. Der Mann war damit nicht einverstanden und versuchte, sich dagegen zu wehren. Die Beamten brachten ihn zu Boden und legten ihm wegen seines Widerstands Handfesseln an.

Während der Wartezeit bis zum Abtransport trat der 27-Jährige außerdem zielgerichtet gegen das Schienbein eines Beamten, um sich so aus der Fixierung befreien zu können. Um das zu Verhindern war eine "massive Gegenwehr" der Beamten nötig. In der Folge wurde das Gesicht des 27-Jährigen getroffen. Der Mann trug ein Hämatom am rechten Auge davon.

Ex-Freund zum wiederholten Male auffällig - Ermittlungen laufen

Im Klinikum Fichtelgebirge unterzog sich der Mann einer Blutentnahme. Der polizeiliche Gewahrsam wurde richterlich bestätigt. Das Landratsamt Wunsiedel hat die behördliche Unterbringung des 27-Jährigen angeordnet. Er kam daher noch am Montagnachmittag in ein lokales Bezirkskrankenhaus. Gegen den 27-Jährigen wird jetzt wegen einer ganzen Reihe von Straftaten ermittelt. Er muss sich unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung verantworten.

Der 27-Jährige ist nicht zum ersten Mal auffällig geworden: Bereits am 30. April 2021 hatte es einen ähnlichen Fall gegeben, bei welchem der 27-Jahre alte Mann die 39-Jährige an ihren Haaren gepackt und diese dabei beschimpft hatte. 

Symbolfoto Vorschaubild: Christopher Schulz