Nach einer handfesten Auseinandersetzung am Sonntagabend (4. April 2021) in Marktredwitz hat die Polizei groß nach drei Tatverdächtigen gefahndet. Ihr Opfer, ein 21-jähriger Mann, erlitt eine blutende Verletzung und kollabierte. Die Kriminalpolizei Hof bat um Hinweise. Zwei Tage später stellten sich die drei Tatverdächtigen der Polizei.

Der 21 Jahre alte Mann war laut Polizeibericht gegen 20 Uhr am Sonntag mit seinem Auto im Von-Cramm-Weg unterwegs. Mit im Auto ein ein Jahr älterer Bekannter des jungen Mannes. Plötzlich trafen die beiden während der Autofahrt auf ein Trio aus drei Fußgängern, die im Bereich der Einmündung zur Südstraße unterwegs waren.

21-Jähriger bricht nach Auseinandersetzung zusammen

"Einer dieser Fußgänger blockierte den Weg, weshalb der 21-Jährige seinen Wagen abbremsen musste und nicht weiterfahren konnte. Die beiden Autoinsassen stiegen daraufhin aus dem Fahrzeug und gerieten mit dem Trio in einen Streit, der in einer kurzen, aber handfesten Rangelei gipfelte", hieß es im Bericht der Polizei.

Nach der Auseinandersetzung stiegen der 21-Jährige und dessen Beifahrer wieder ins Auto und fuhren weiter. Nach wenigen Metern bemerkte der 21-Jährige "eine stark blutende Wunde m Bereich seines Oberkörpers, stoppte erneut und kollabierte außerhalb seines Wagens". Der Beifahrer des Mannes alarmierte daraufhin umgehend den Notruf. Die drei Fußgänger, zwei Männer und eine Frau, flüchteten.

Rettungskräfte brachten den schwerverletzten jungen Mann schließlich in ein Krankenhaus. Glücklicherweise waren die Verletzungen nicht lebensgefährlich. Wie die Verletzungen zugefügt wurden, war zunächst unklar. Inzwischen vermeldet die Polizei, dass es sich im eine schwere Stichwunde handelt.

Große Fahndung - auch Hunde und Hubschrauber im Einsatz

Die Polizei veranlasste noch am Sonntagabend eine großangelegte Fahndung nach dem geflüchteten Trio. Zahlreiche Polizeistreifen und auch ein Hubschrauber sowie Polizeihunde waren mehrere Stunden im Einsatz. Bis in die späten Abendstunden blieb die Fahndung jedoch erfolglos. Die Kriminalpolizei Hof nahm die Ermittlungen auf und führte eine umfassende Spurensicherung durch. Blutspuren waren noch am Morgen danach an der Straße und der Leitplanke zu sehen. 

Die Polizei rief dazu auf, Hinweise auf den Vorfall zu geben. Auch aufgrund der Medienberichterstattung stellte sich das Trio schließlich am Montagabend (5. April 2021) bei der Polizei in Marktredwitz. "Die beiden Männer im Alter von 49 und 52 Jahren sowie ihre 36-jährige Begleiterin, alle aus Marktredwitz, zeigten sich geständig", heißt es im neuen Bericht der Polizei.

Kriminalbeamte versuchen nun den genauen Ablauf der Auseinandersetzung zu klären und stellten bei dem 52-Jährigen ein Taschenmesser sicher. Das Trio muss sich nun strafrechtlich verantworten.