Marktredwitz
Hundebiss

Joggerin in die Wade gebissen: Halterin reagiert nur zögerlich

Zu einem Vorfall zwischen einer Joggerin und einem Hund ist es am Dienstag in Marktredwitz gekommen. Die 56-Jährige hat gegenüber der Polizei geäußert, dass der Hund sie gebissen habe. Jetzt muss sich die Hundehalterin verantworten.
Joggerin in Marktredwitz in die Wade gebissen: Halterin steht in der Verantwortung
Eine Joggerin gab gegenüber der Polizei an, dass sie beim Joggen von einem Hund gebissen worden sei. Symbolbild. Foto: Ray_Shrewsberry/pixabay.com

In ihrer Mittagspause war eine 56-jährige Frau am Dienstag (13. September 2022) gegen 13.15 Uhr im Stadtwald in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) gejoggt, als sie unweit des Wendener Steins auf eine Personengruppe mit mehreren Hunden traf.

Die 56-Jährige lief, eignen Angaben zufolge, langsam an der Gruppe vorbei. Unvermittelt sei die Joggerin dann von einem der Hunde angegriffen und in die Wade gebissen worden, wie Polizeiinspektion Marktredwitz berichtet.

Marktredwitz: Joggerin von Hund gebissen

Der Hund, augenscheinlich eine Französische Bulldogge, sei nicht angeleint gewesen.

Zudem habe die 63-jährige Halterin dieses Hundes ihren Vierbeiner nach dem Biss nur sehr zögerlich zurückgerufen. Die Polizei Marktredwitz ermittelt in diesem Fall nun gegen die Hundehalterin unter anderem wegen fahrlässiger Körperverletzung.