Am Donnerstag (18.03.21) kam es zu mehreren "unappetitlichen Vorfällen", wie die Polizei Marktredwitz mitteilt.

Auslöserin war eine amtsbekannte 35-jährige Frau aus Marktredwitz (Wunsiedel), die durch ihr "ekelerregendes Verhalten" auffiel.

Frau in Marktredwitz bespuckte erst Fahrzeuge und dann Menschen

Gegen Abend spielten sich die Szenen auf dem Parkplatz in der Wölsauer Straße ab. Aus bislang ungeklärten Gründen spuckte die 35-Jährige auf ein Auto, welches auf dem Parkplatz stand und im Anschluss sogar noch, durch die geöffnete Scheibe einem 37-jährigen Mann ins Gesicht. Dem jedoch noch nicht genug.

Anschließend suchte die 35-Jährige einen weiteren Parkplatz in der Wölsauer Straße auf. Auch hier bespuckte sie Autos. Gegenüber den mit diesem Einsatz betrauten Beamten der Polizei Marktredwitz zeigte sich die 35-Jährige gewohnt uneinsichtig. Ein vernünftiges Gespräch war laut Polizei nicht möglich. Sie ließ sich nicht beruhigen, redete stattdessen wirr und kündigte an weiterhin zu spucken.

Einem durch die Polizisten ausgesprochenen Platzverweis kam die Frau nicht nach, weshalb sie in Gewahrsam genommen werden musste. Aber auch auf der Fahrt zur Dienststelle gab die 35-Jährige noch keine Ruhe.

35-Jährige ließ sich nicht beruhigen und beleidigte Polizistin als "Nutte"

Ihr Verhalten gipfelte darin, dass sie im Streifenwagen, unter fortwährenden, verbalen Beleidigungen wie „Nutte“ oder „Hure“, eine Polizistin anspuckte und diese im Halsbereich traf. Die Polizei Marktredwitz ermittelt aufgrund des vorangegangenen Sachverhalts gegen die 35-Jährige nun wegen diverser Delikte aus dem Strafgesetzbuch, erwähnt seien hier Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung. Da die 35-Jährige während der oben geschilderten Situationen keinen Mund-Nasen-Schutz trug, muss sie sich zudem wegen Ordnungswidrigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz verantworten. Das Landratsamt Wunsiedel wurde über diese Vorfälle ebenfalls in Kenntnis gesetzt.