Das Navi seines Handys hat einen 19-Jährigen in Tröstau am Dienstag (2. November 2021) in eine unangenehme Lage gebracht. Wie die Polizei Wunsiedel mitteilte, hatte der Autofahrer aus Waldsassen seinem Navigationssystem blind vertraut und war dem Routenvorschlag gefolgt - mitten in den Wald östlich des Silberhauses.

Als ihm das Gerät letztlich doch empfahl, umzudrehen, ignorierte der 19-Jährige die Anweisung und fuhr die Schneise eines Harvester, einer speziellen Forstmaschine, entlang. Schließlich gab es für sein Auto kein vorankommen mehr und der Jugendliche informierte gegen 21.30 Uhr die Integrierte Leitstelle.

Auf Navi vertraut: 19-Jähriger bleibt im Kreis Wunsiedel nachts im Wald stecken

Laut Polizei sei es bereits verwunderlich, dass er so weit in den Wald fahren konnte, da die Route eigentlich nur für Forstarbeitsmaschinen geeignet gewesen sei. Eine Polizeistreife wurde vor Ort geschickt, entschied jedoch aufgrund der späten Uhrzeit und schlechten Sichtverhältnisse, dass kein sofortiger Bergungsversuch gestartet werden sollte.

Der 19-Jährige musste seinen Wagen stehen lassen und sich am Folgetag um die Bergung kümmern. Er wurde außerdem mit einem Verwarngeld bedacht, da er bei seiner abenteuerlichen Fahrt das Verkehrszeichen "Verbot der Einfahrt" missachtet hatte. 

Die Polizei spricht anlässlich des Vorfalls eine Warnung aus: "Dieser Vorfall zeigt einmal mehr, dass man sich nicht blind auf die Angaben seines Navigationssystems verlassen sollte, sondern gut beraten ist, wenn man eher auf seine eigenen Wahrnehmungen vertraut."

Vorschaubild: © Samuel Foster/Unsplash.com