Nachdem ihr Hund erbrach und Blut im Kot hatte fuhr eine 52-jährige Weißenstädterin mit ihrem Yorkshire Terrier zur Tierärztin.

Deren Diagnose war alarmierend. Das Tier hatte Gift im Körper. Die Hundebesitzerin vermutet nun, dass jemand versucht hat, ihren Vierbeiner zu vergiften.
Nicht auszuschließen, dass jemand aus der Nachbarschaft Giftköder in den Garten der Frau geschmissen hat.
Die Polizei Wunsiedel sucht nun Zeugen, die am Samstagabend verdächtige Wahrnehmungen im Bereich des Ledererrings gemacht haben.