Schönbrunn
Brand

Feuer in Wohnhaus ausgebrochen: 70 Einsatzkräfte kämpfen gegen die Flammen - Ehepaar flüchtet aus Gebäude

Im oberfränkischen Schönbrunn hat am späten Freitagabend ein Haus gebrannt. Der Schaden ist hoch, das Wohnhaus nicht mehr bewohnbar.

Hoher Sachschaden entstand am späten Freitagabend (20. Januar 2023) beim Brand eines Wohnhauses in Schönbrunn im Kreis Wunsiedel. Glücklicherweise erlitt bei dem Feuer niemand Verletzungen.

Wie die Polizei berichtet, bemerkten kurz vor 21 Uhr die Bewohner den aktiven Rauchmelder im Erdgeschoss des Wohnhauses und kurz darauf auch den Brand. Das 49 Jahre alte Ehepaar flüchtete daraufhin aus dem Gebäude und setzte den Notruf ab.

Feuer in Schönbrunn: Haus nach Brand nicht mehr bewohnbar

Als die ersten der rund 70 Einsatzkräfte von den umliegenden Feuerwehren eintrafen, brannte es lichterloh im Erdgeschoss des Hauses. Den Feuerwehrleuten gelang es, die Flammen in dem Gebäude rasch unter Kontrolle zu bringen. Durch das Feuer und die enorme Rußentwicklung wurde dennoch das komplette Haus stark in Mitleidenschaft gezogen. Es ist derzeit nicht bewohnbar.

Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf etwa 70.000 Euro. Der Kriminaldauerdienst aus Hof hat die Ermittlungen zur derzeit noch unklaren Ursache des Brandes aufgenommen.

Vorschaubild: © AdobeStock/Symbolfoto