Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Den aktuellen Stand der COVID-19-Fälle im Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge finden Sie in unserer interaktiven Karte - inklusive letztem Stand der Aktualisierung.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 15.07.2021, 21 Uhr: Sonder-Impfaktionen

Am Freitag (17.07.) ist das Impfmobil des Impfzentrums am KEC in Marktredwitz. Dies teilt das Landratsamt mit. Von 11 bis 17 Uhr können sich alle Interessierten ab 16 Jahren dort impfen lassen.

Eine vorherige Anmeldung im Impfportal oder eine Terminabsprache sind nicht nötig. Minderjährige erhalten den Impftstoff von Biontech und müssen entweder in Begleitung eines Elternteils sein oder eine schriftliche Einverständniserklärung vorlegen können. Alle anderen können zwischen den Impftstoffen von Biontech und Johnson&Johnson (hier ist nur eine Impfung für eine vollständige Immunisierung nötig) wählen. 

Zu finden ist das Impfmobil am Freitag auf dem Platz zwischen KEC und Kino. Auch ein ähnlicher Termin in der Stadt Selb ist bereits in Planung. 

Am Donnerstag (15.07.2021) sind die Impfungen in den weiterführenden Schulen im Landkreis gestartet. Darüber hinaus laufen die Vorbereitungen für einen weiteren Sonder-Impftag im Impfzentrum am Sonntag, den 25. Juli, der sich vorrangig an Kinder ab 12 und deren Familien wenden wird. 

Update vom 17.06.2021, 16.30 Uhr: Inzidenz im Landkreis sinkt auf Null

Wie das Landratsamt Wunsiedel mitteilt, wurden am Donnerstag keine neuen Corona-Fälle gemeldet. Zwar gelten derzeit noch sechs Menschen als infiziert, die Sieben-Tage-Inzidenz liegt dennoch bei 0,0. Ein derart niedriger Wert wurde zuletzt am 5. August 2020 gemeldet.

Hier den Corona-Selbsttest bei Aponeo anschauen

Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 5.022 Menschen im Landkreis positiv auf Corona getestet. Bei 1.552 Fällen wurde eine Mutation des Virus nachgewiesen. 197 Menschen sind in Zusammenhang mit der Infektion verstorben, 4.819 Infizierte sind inzwischen wieder genesen.

Update vom 19.05.2021, 07.35 Uhr: Inzidenz in Wunsiedel unter 30

Die Farbe des Landkreises Wunsiedel im Fichtelgebirge hat auf dem Dashboard des RKI von Gelb auf Grün gewechselt: Die Inzidenz liegt hier am Mittwoch (19. Mai 2021) bei 29.

Im Verlgeich zum Wert von vor einer Woche hat sich die Inzidenz beinahe halbiert (55 vergangenen Dienstag). Die Tendenz ist sinkend. 

Update vom 17.05.2021, 22 Uhr: Mitarbeiter von Lebensmittelbetrieben in Wunsiedel geimpft

Die ersten Mitarbeiter der Firmen Houdek in Arzberg und PEMA in Weißenstadt sind am Wochenende geimpft worden. Dafür hat das Bayerische Gesundheitsministerium ein Sonderkontingent von 800 Dosen des Impfstoffs von Johnson&Johnson zur Verfügung gestellt.

Übernommen haben die Impfungen die Betriebsärzte beider Unternehmen, die Vorbereitung hat das Team des Impfzentrums übernommen. 

Landrat Peter Berek: "Ich möchte mich ausdrücklich bei Gesundheitsminister Klaus Holetschek bedanken, der dieses modellhafte Impfen in unseren zwei großen Lebensmittelbetrieben möglich gemacht hat. Angesichts unserer inzwischen überdurchschnittlichen Impfquote und unseren niedrigen Inzidenzen ist es alles andere als selbstverständlich, erneut ein Sonderkontingent zu erhalten. Mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson erzielen wir einen weiteren schnellen Fortschritt. Es ist nur eine Impfung nötig und eine vollständige Immunisierung tritt bereits nach zwei Wochen ein.“ 

Update vom 12.05.2021, 07.15 Uhr: Ehemaliger Hotspot mit niedrigster Inzidenz in Franken

Lange Zeit kämpfte der Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge mit enorm hohen Inzidenzen. Am Mittwoch (12. Mai 2021) hat der Landkreis mit einer 7-Tage-Inzidenz von 55 die niedrigste in ganz Franken.

Seit einer Woche liegt die Inzidenz unter dem Grenzwert von 100. Das bedeutet, dass am Mittwoch Lockerungen in Kraft treten. Laut Angaben des Landratsamtes Wunsiedel gelten nun folgenden Regelungen: 

  • Private Treffen: erlaubt eigener Haushalt + ein weiterer Haushalt, max. 5 Personen
  • Kinder unter 14 Jahren sowie geimpfte bzw. genesene Personen zählen nicht mit.
  • Einkaufen: Shopping mit Termin ist erlaubt - ohne Corona-Test.
  • "Click & Collect" ist natürlich weiterhin möglich!
  • Gartenmärkte, Blumenläden und Buchhandlungen bleiben wie zuvor geöffnet.
  • Körpernahe Dienstleistungen: Bei Friseur und Fußpflege entfällt die Testpflicht.
  • Ab dem 10. Mai dürfen körpernahe Dienstleistungen wie z.B. Kosmetikbehandlungen, Massagen und Tättowierungen  wieder angeboten werden.
  • Schulen: In der Grundschule ist wieder Präsenzunterricht gestattet, allerdings mit einer Testpflicht für die Schüler. Alle anderen Schularten gehen in den Präsenzunterricht bzw. den Wechselunterricht, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Hier müssen ebenfalls alles Schüler mindestens zweimal pro Woche einen Corona-Test machen.
  • Tagesbetreuungsangebote für Kinder: Die Öffnung von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder ist erlaubt, sofern die Betreuung in festen Gruppen erfolgt (eingeschränkter Regelbetrieb).
  • Außengastronomie: Die Außengastronomie darf für Besucher mit vorheriger Terminbuchung mit Dokumentation für die Kontaktnachverfolgung geöffnet werden. Sitzen an einem Tisch Personen aus mehreren Hausständen, ist ein vor höchstens 24 Stunden vorgenommener POC-Antigentest oder Selbsttest oder ein vor höchstens 48 Stunden vorgenommener PCR-Test in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Ergebnis der Tischgäste erforderlich. Die Kontaktdaten sind entsprechend § 2 der 12. BayIfSMV zu erheben.

Update vom 16.04.2021: 43-Jähriger verstorben - fast 10 Prozent der Bevölkerung zweifach geimpft

Der Landkreis Wunsiedel meldet am Montag (26. April 2021) einen weiteren Todesfall im Landkreis. Verstorben ist ein 43-jähriger Mann ohne bekannte Vorerkrankungen. Damit steigt die Zahl der Todesopfer auf 192 seit Beginn der Pandemie. 

Die Tagesmeldung des Landkreises umfasst 14 neue Fälle und aktuell 167 Erkrankte. Die Inzidenz in Wunsiedel liegt aktuell bei 125,2 - damit ist der Wert in Deutschlands Ex-Hotspot drastisch gesunken.  

33,35 % der Landkreisbewohner haben eine Erstimpfung erhalten, 9,5 % haben bereits den vollständigen Impfschutz.

Update vom 15.04.2021: Hauptinfektionsquelle identifiziert - ein weiterer Todesfall

Der Landkreis Wunsiedel meldete am heutigen Donnerstag (15.04.) einen Todesfall. Verstorben ist eine 86-jährige Frau mit bekannten Vorerkrankungen. Damit steigt die Zahl der Todesopfer auf 186 seit Beginn der Pandemie. Die Inzidenz beträgt 144,5. Gestern haben 674 Impfungen stattgefunden. 

Der Blick auf das aktuelle Infektionsgeschehen zeigt einmal mehr, dass Kontakte in der Familie und im Freundeskreis derzeit die Hauptinfektionsquelle darstellen. Dort stecken sich doppelt so viele Personen an, wie am Arbeitsplatz und sonstigen Orten zusammen. Daher bittet das Landratsamt Wunsiedel weiterhin die AHA-Regeln zu beachten und die geltenden Kontaktbeschränkungen zu beachten. 

Update vom 08.04.2021: Sonderimpfangebot für Menschen über 60

Im oberfränkischen Landkreis Wunsiedel können sich ab sofort alle Menschen über 60 Jahre mit dem Wirkstoff von Astrazeneca gegen das Coronavirus impfen lassen. Das Impfzentrum werde in den kommenden Tagen zusätzliche Impfdosen erhalten, teilte das Landratsamt am Donnerstag mit. Dieses Impfangebot sei unabhängig von jeglicher Priorisierung. Alle Interessierten über 60 könnten sich dafür anmelden.

Interessierte können sich bereits jetzt unter Angabe der notwendigen Daten (Name, Vorname, Geburtsdatum) unter der E-Mail-Adresse  "Astrazeneca@kvwunsiedel.brk.de" melden. Zusätzlich muss, soweit noch nicht geschehen, eine sofortige Registrierung im Bayerischen Impfportal BayIMCO erfolgen. Ohne diese Registrierung ist eine Terminvergabe nicht möglich.  Ihr Impftermin wird Ihnen automatisch zugewiesen. Sie werden über diesen per SMS und per E-Mail benachrichtigt.

„Wir haben die Erfahrung gemacht, dass der Impfstoff von AstraZeneca  zwar von manchen Menschen, aber nicht grundsätzlich abgelehnt wird“, sagt der Leiter des Impfzentrums, Daniel Hahn. „Wir sehen dieses Angebot als gute Möglichkeit die schon jetzt gute Impfquote im Landkreis weiter zu erhöhen. Andere Landkreise in Bayern haben sich ebenfalls für diesen Weg entschieden.“

Die Impfungen sollen im Laufe der kommenden Woche im Impfzentrum erfolgen.

Update vom 03.04.2021, 19.59 Uhr: Testnetz im Landkreis Wunsiedel wächst weiter

Antigen-Schnelltests waren bisher in den lokalen Testzentren in Schirnding, Selb und Marktleuthen, bei vielen Ärzten und Apotheken und bei der DLRG Weißenstadt sowie der DLRG Marktredwitz im Cineplanet möglich. Ab dem 6. April können sich Bürger nun auch in Wunsiedel, Marktredwitz, Tröstau, Arzberg und Höchstädt im Fichtelgebirge auf das Corona-Virus testen lassen. Das teilöt das Landratsamt Wunsiedel im Fichtelgebirge am Samstag (3. April 2021) mit. 

Die Testungen führt demnach die Firma 21Dx GmbH durch, die auch schon die Testzentren in Selb und Schirnding betreibt. Start ist am Dienstag um 8 Uhr in Wunsiedel. Laut Landratsamt ist künftig folgender regelmäßiger Testplan vorgesehen:

Montag

  • 08:00 bis 11:00 Uhr – Marktredwitz „Fitnessstudio Positiv, Günthersweiherweg 1“
  • 13:00 bis 16:00 Uhr – Arzberg „Bergbräu, Humboldtstraße 4“

Dienstag

  • 08:00 bis 11:00 Uhr – Wunsiedel „Haus der Energiezukunft, Rot-Kreuz-Straße 1“
  • 13:00 bis 16:00 Uhr – Marktredwitz „Fitntessstudio Positiv Günthersweiherweg 1“

Mittwoch

  • 08:00 bis 11:00 Uhr – Tröstau „Alte Apotheke, Am Bahnhof 1“
  • 13:00 bis 16:00 Uhr – Höchstädt i. F. „Neues Rathaus, Von-Waldenfels-Platz 2“

Donnerstag

  • 08:00 bis 11:00 Uhr – Marktredwitz „Fitnessstudio Positiv Günthersweiherweg 1“
  • 13:00 bis 16:00 Uhr – Wunsiedel „Haus der Energiezukunft, Rot-Kreuz-Straße 1“

Freitag

  • 08:00 bis 11:00 Uhr – Arzberg „Bergbräu, Humboldtstraße 4“
  • 13:00 bis 16:00 Uhr – Marktredwitz „Fitnessstudio Positiv Günthersweiherweg 1“

Samstag

  • 08:00 bis 11:00 Uhr – Wunsiedel „Haus der Energiezukunft, Rot-Kreuz-Straße 1“
  • 13:00 bis 16:00 Uhr – Tröstau „Alte Apotheke, Am Bahnhof 1“

Bürger, die die neuen Schnelltestmöglichkeiten nutzen wollen, sollten sich - wenn möglich - vorher unter folgendem Link registrieren. "Bei Bedarf hilft das Team auch vor Ort gerne dabei", heißt es vonseiten des Landratsamts. Die Testergebnisse werden elektronisch übermittelt. Auch wenn kein Smartphone bzw. Internetzugang zur Verfügung steht, kann der Test vor Ort durchgeführt werden. 

Landrat Peter Berek freut sich über die neue Schnellteststrecke: "Ein großes Dankeschön gebührt hier den beteiligten Kommunen, die sofort Ihre Unterstützung signalisiert und geeignete Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt haben. Mit unserer gemeinsamen Initiative kommen die Tests noch näher zu unseren Bürgern und Bürgerinnen. Sicher wird das helfen Infektionen frühzeitig zu entdecken und eine Verbreitung des Virus zu vermeiden.“ 

Update vom 24.03.2021, 21.45 Uhr: Landkreis Wunsiedel will Modellregion werden 

Der Landkreis Wunsiedel möchte Modellregion werden, um den Menschen eine Perspektive in der Corona-Krise zu geben. Gemeinsam mit dem Landrat Peter Bereck und allen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern wurde deshalb ein Forderungspapier erarbeitet, das nun der Bayerischen Staatsregierung vorgelegt wird, heißt es seitens des Landratsamtes am Mittwoch (24. März 2021).

Das Modell legt seinen Schwerpunkt dabei auf Impfungen und Testungen auf das Coronavirus und zielt auf eine durchdachte Öffnungsstrategie ab. "Im Zuge der Erarbeitung dieser Strategie wurden neben der 7-Tages-Inzidenz auch zahlreiche weitere wichtige Parameter ausgewertet, die grundsätzlich bei der Bewertung der Situation in einer Region immer in Betracht gezogen werden sollten. Im Einzelnen waren das der aktuelle R-Wert, die Krankenhausauslastung mit Differenzierung zwischen Normal- und Intensivstation, die Impfquote (wie viel Prozent der Bevölkerung sind bereits geimpft sind) sowie die 7-Tages-Inzidenz in Verbindung mit dem nominalen Testaufkommen", heißt es in der Pressemitteilung. 

Zudem soll es Ziel sein, alle Impf-Interessierten ab 18 Jahren auch impfen zu können. Für diese Maßnahme muss über die Zuweisung weiterer Sonderkontingente ausreichend Impfstoff zur Verfügung gestellt werden. Dazu werden derzeit bereits die Impfzentren im Landkreis ausgebaut. 

Und weiter: "Das Modellprojekt Gurgel-Pool-PCR wurde nach der Startphase in den Notgruppen von sechs Grundschulen bereits auf zehn Grundschulen erweitert. Alle anderen Schulen - auch die weiterführenden Schulen - erhalten nun das Angebot, die Testmethode ebenfalls zu übernehmen."

Sollte die Bewerbung zur Modellregionen zugesichert werden, kann die Umsetzung der Maßnahmen direkt erfolgen, versichert das Landratsamt in der Pressemitteilung.

Update vom 09.03.2021, 18 Uhr: 20 neue Fälle gemeldet - so sind sie entstanden

Am Dienstag hat das Landratsamt Wunsiedel i. Fichtelgebirge aktuelle Corona-Zahlen gemeldet. Demnach gibt es 20 neue Infizierte und einen weiteren Todesfall. Ein 74-jähriger Mann, der an bekannten Vorerkrankungen litt, ist laut Landratsamt verstorben.

Ein Großteil der neu gemeldeten Fälle sind aus Kontakten in der Familie entstanden, teilweise wurden bisher als Kontaktperson 1 geführte Personen positiv getestet. Weiter heißt es in der Pressemitteilung, dass sich die neuen Infizierten teilweise am Arbeitsplatz angesteckt haben. Keine Neuinfektion seien aus Pflegeheimen, Gemeinschaftsunterkünften, Kitas und den Notgruppen der Schulen gemeldet worden.

Erstmalig seit dem Start der Impfungen überhaupt konnten heute im Landkreis mehr als 300 Personen an einem Tag geimpft werden, möglich machen das größere Lieferungen an Impfstoff, die die Region inzwischen erreichen.

Update vom 04.03.2021, 17.30 Uhr: Landrat will Corona-Konzept für Orte mit hohen Inzidenzen

Bund und Länder haben einen Öffnungsplan für die kommenden Wochen erarbeitet. Die schrittweisen Öffnungen sind allerdings wieder an Inzidenzen gekoppelt. Diese Strategie macht vielen Bürgerinnen und Bürgern, die in Gebieten mit hohen Inzidenzen leben - wie Wunsiedel im Fichtelgebirge - nur wenig Hoffnung. Wunsiedels Landrat Peter Beck hat zu den Corona-Beschlüssen nun Stellung bezogen:

"Die aktuelle Situation macht uns allen natürlich sehr zu schaffen. Die Menschen im Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge sehen verständlicher Weise mit Sorge in die Zukunft. Das wird aus den vielen Nachrichten, die mich zu jeder Tages- und Nachtzeit erreichen, und aus meinen täglichen Telefonaten und Gesprächen im Landkreis mehr als deutlich.

Ich habe dafür großes Verständnis und Mitgefühl – als Landrat, aber vor allem auch als Bürger dieses Landkreises. Ich investiere viel Kraft in den persönlichen Austausch sowie in mediale Botschaften, um möglichst viele Informationen zu transportieren und den Menschen Ängste, Resignation und Wut zu nehmen. Bei all der Sorge, die uns jeden Tag umtreibt, arbeiten wir intensiv an Ansätzen, Konzepten und Modellen, wie wir möglichst viel Normalität zurück bekommen, alles natürlich Schritt für Schritt und unter den Aspekten Sicherheit und Perspektive", erklärt er in einer Pressemitteilung am Donnerstag (04. März 2021). 

Der Landkreis hat Ansätze entwickelt, die sich von dem Gedanken entfernen, Inzidenzen als alleinigen Beurteilungsmaßstab zu sehen. Künftig sollen Inzidenzen an Instrumente geknüpft sein, die sich an die jeweilige Situtaion vor Ort orientieren, heißt es weiter. 

"Wir hier im Landkreis möchten eine Modellregion sein, in der Konzepte erprobt werden können, wie es uns in der Zukunft gelingen kann, mit diesem Virus zu leben – und das bei maximaler Sicherheit für unsere Bevölkerung“, sagt Peter Berek. "Ich halte die Kombination aus mehr Impfungen und mehr Tests, welche auch von Bund und Ländern verfolgt werden, für genau den richtigen Ansatz. Aber wir möchten einen Schritt weitergehen.“ 

Im Landkreis Wunsiedel wird aufgrund der Umstände enorm viel getest. Genau hier möchte der Landrat ansetzten: Testen soll mit einer Leistung verbunden werden. "Ich bin mir sicher, dass der negative Test für Dinge, die derzeit noch nicht möglich sind, eine Art Eintrittskarte sein kann. Das Testzentrum wäre dann eine Art Ticketshop, dessen Besuch es einem ermöglicht, beispielsweise den Handel oder die Gastronomie wieder nutzen zu können. Genau diesen Bezug müssen wir herstellen. Dann können wir die Pandemie beherrschen, auch in Regionen mit höherer Inzidenz. Es gibt bereits digitale Lösungen, die solche Konzepte unterstützen, diese würden wir gerne nutzen. Denn eines ist klar – dieses Virus werden wir so schnell nicht loswerden.“

Auch Ministerpräsident Söder hat von einem "Testpass" gesprochen. Mit einem negativen Test könne man sich so für 24 Stunden freier bewegen, als Menschen ohne Test oder gar mit einem positiven Test. Wunsiedels Landrat bringt hier ein, dass dies nicht nur für bestimmte Regionen gelten dürfe, da sonst ein "Test-Tourismus" entstehen könnte, manche Orte dadurch im Nachteil wären und die Wirtschaft darunter leiden müsste. 

Derzeit liegt die 7-Tage-Inzidenz für Wunsiedel bei 315,2. Zuletzt ist eine 85-jährige Frau mit bekannten Vorerkrankungen in Zusammenhang mit dem Virus gestorben, so das Landratsamt in einer Pressemitteilung am Donnerstag (04. März 2021). Aufgrund der hohen Inzidenz findet im Landkreis weiterhin Distanzunterricht für alle Schularten statt. 

Dies gilt allerdings nicht für die Abhaltung schriftlicher Prüfungen im dafür erforderlichen Zeitumfang in den dafür vorgesehenen Jahrgangsstufen. Außerdem dürfen berufliche Schulen für die Teilnehmer aus Abschlussklassen zur Vorbereitung bis 31. Juli 2021 abgeschlossener Kammerprüfungen sowie Gesellen- und Meisterprüfungen die notwendigen praktischen Vorbereitungsarbeiten und Prüfungen durchführen, soweit dies nur in den Räumen der Schule möglich ist.

Symbolfoto: TheDigitalArtist / pixabay.com

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.

Vorschaubild: © TheDigitalArtist / pixabay.com