Die Würzburger Staatsgalerie wird in Kürze wieder für Besucher geöffnet - frisch renoviert und neu eingerichtet. Die Zweiggalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen soll am 2. Dezember wieder zugänglich sein, wie deren Sprecherin am Mittwoch mitteilte. Die Räume liegen im Nordflügel der Residenz und sind der venezianischen Malerei vom 16. bis zum 18. Jahrhundert gewidmet. Die Galerie sei nun neu geordnet und um bedeutende Gemälde aus dem Bestand der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen ergänzt, hieß es. Eine umfangreiche Restaurierung der Gemälde habe die ursprüngliche Strahlkraft der Werke zurückgebracht.

Außerdem gibt es nun statt der früheren Raufasertapete eine Seidenbespannung an den Wänden. Zudem informieren deutsche und englische Informationstexte über die Künstler, die Themen und Herkunft der Gemälde.
Die Staatsgalerie war Ende März 2015 geschlossen worden. Die Kosten für die Arbeiten trugen die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und die Bayerische Schlösserverwaltung. Genauere Angaben zu den Kosten wollten diese Einrichtungen jedoch nicht machen.