"Ihr seid Kinder Quäler - Ihr seid Nazis" stand am Dienstagvormittag (13.04.21) in roten Neonfarben vor sechs Schulen in Würzburg. Der Grund für die hetzerischen Parolen ist noch unklar. Liegt es am Frust über die Corona-Maßnahmen an Schulen? Oder steckt etwas ganz anderes dahinter?

Die Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei Würzburg durchgeführt, die auch auf Hinweise aus der Bevölkerung hofft, wie das Polizeipräsidium Unterfranken mitteilt.

Hetzerische Sprüche vor sechs Schulen in Würzburg aufgetaucht

Am Dienstagvormittag gingen ab 07.30 Uhr bei der Einsatzzentrale der unterfränkischen Polizei mehrere Anrufe von Schulen aus dem Stadtgebiet ein. Diese teilten allesamt mit, dass es vor dem Schulgebäude, auf der Straße beziehungsweise dem Gehweg, zu Sachbeschädigungen gekommen ist.

In allen sechs Fällen wurde ein rund drei qm großer Schriftzug aufgesprüht. Die ersten Ermittlungen wurden vor Ort durch die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt geführt und in der Folge durch die Kriminalpolizei Würzburg übernommen. Der Sachbearbeiter hofft insbesondere auf Hinweise aus der Bevölkerung:

Das Polizeipräsidium Unterfranken fragt die Bevölkerung nach nützlichen Hinweisen aus der Nacht von Montag auf Dienstag an den folgenden Schulen:

  • Dag-Hammarskjöld-Gymnasium, Stadtteil Frauenland
  • Goethe-Kepler-Grundschule, Stadtteil Frauenland
  • Röntgen-Gymnasium, Innenstadt
  • Max-Dauthendey-Grundschule, Stadtteil Sanderau
  • Franz-Oberthür-Schule, Stadtteil Frauenland
  • Siebold-Gymnasium, Innenstadt

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0931/457-1732 bei der Kriminalpolizei Würzburg zu melden.