Weil sie trotz eines Verbots Tauben in Würzburg gefüttert hat, muss eine 61-Jährige am Donnerstag (13.15 Uhr) vor Gericht. Sie habe zwei Mal einen Bußgeldbescheid in Höhe von 100 Euro für verbotenes Taubenfüttern bekommen, wie ein Sprecher des Amtsgerichts Würzburg mitteilte. Da sie Einspruch einlegte, wird nun vor Gericht verhandelt. Angesetzt ist ein Verhandlungstag.

Um die Taubenpopulation einzudämmen, ist in Würzburg wie auch in vielen anderen bayerischen Städten das Füttern von Stadttauben verboten. Tierschützer halten das Fütterungsverbot in Würzburg mit dem Grundgesetz und dem Tierschutzgedanken für unvereinbar, sofern die Tauben nicht in ausreichenden Behausungen versorgt werden und ihr Bestand kontrolliert wird.