Gas-Explosion am "Spielhaus" in Würzburg-Heuchelhof: Wie die Polizei Unterfranken mitteilten, haben Unbekannt am frühen Sonntagmorgen (20. September 2020) an einer Freizeiteinrichtung eine Explosion und dadurch hohen Sachschaden verursacht. Die Kriminalpolizei hat inzwischen die Ermittlungen in dem Fall übernommen und hofft dabei nun auch auf Zeugenhinweise.

Gegen 4.15 Uhr waren Anwohner im Umfeld der Berner Straße in Heuchelhof durch einen lauten Knall wach geworden. Mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Würzburg waren schnell vor Ort, allerdings waren die Täter bereits in unbekannte Richtung verschwunden.

Explosion am Würzburger "Spielhaus" verursacht Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro

An dem sogenannten „Spielhaus“ war offenbar mittels Gas eine Explosion verursacht worden. Der entstandene Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf mehrere tausend Euro belaufen. 

Das Spielhaus im Stadtteil Heuchelhof besteht seit dem Jahr 2002. Auf dem Gelände wird  betreute Freizeitgestaltung für Kinder und Jugendliche angeboten. Betreiber ist der Würzburger Förderverein Abenteuerland – integrative und präventive Kinder- und Jugendprojekte e..V.

Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt nun unter anderem wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion. Gegenstand der Ermittlungen seien laut Polizei besonders die Hintergründe der Tat.

Zeuge gesucht

Wer am frühen Sonntagmorgen im Umfeld des Spielhauses verdächtige Personen beobachtet hat oder wer sonst sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931 4571732 bei der Kripo Würzburg zu melden.

Zeugen sucht die Polizei auch wegen einer sexuellen Belästigung: Am Donnerstag hat ein Unbekannter in der Würzburger Innenstadt einer 25-Jährigen zwischen die Beine gegriffen.