Im Verlauf einer zunächst verbalen Auseinandersetzung in einem Bus in Würzburg zog ein 19-Jähriger ein Messer und verletzte den Busfahrer.

Im Rahmen einer großangelegten Fahndung konnten der Tatverdächtige und seine beiden Begleiter vorläufig festgenommen werden. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kripo Würzburg geführt, wie das Polizeipräsidium Unterfranken mitteilt.

Würzburg: 19-Jähriger verletzt Busfahrer nach Streit

Am Freitagabend (15.01.21) ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung über eine Auseinandersetzung in einem Bus an der Haltestelle Rennweg ein. Nach ersten Erkenntnissen kam es zwischen einer Gruppe um einen 19-Jährigen und dem Busfahrer zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung. Im weiteren Verlauf zog der 19-Jährige ein Messer und verletzte den Busfahrer leicht an der Hand. Im Anschluss flüchteten die drei Männer in Richtung Ringpark. 

Der 33-jährige Busfahrer erlitt glücklicherweise nur leichte Verletzungen an der Hand und wurde mit dem Rettungsdienst in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht. Im Rahmen einer sofort angelegten Fahndung mit mehreren Streifen konnten die drei Männer im Alter von 17, 18 und 19 Jahren bereits nach kurzer Zeit vorläufig festgenommen werden.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurden die beiden Mittäter, zwei Männer im Alter von 17 und 18 Jahren, nach Abschluss der Maßnahmen von der Dienststelle aus wieder entlassen. Der Haupttäter verbrachte die Nacht in der Haftzelle der Würzburger Polizei

Täter sitzt in Justizvollzugsanstalt

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der Beschuldigte am Samstagvormittag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Würzburg vorgeführt, der gegen den 19-Jährigen die Untersuchungshaft wegen des dringenden Tatverdachts der gefährlichen Körperverletzung anordnete. Der junge Mann sitzt inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt ein.