Erneut haben Unbekannte die Weinbergmauer unterhalb der Steinburg besprüht. Den derzeitigen Ermittlungen nach müssen die Unbekannten den Schriftzug "ANTIFA" in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (10.04.2019) aufgesprüht haben. Durch das notwendige und aufwendige Reinigungsverfahren wird der Schaden wohl mehrere tausend Euro betragen. Das vermeldet die Polizei.

Zweites großes Graffito seit Ende März in Würzburg

Nach einem ersten Graffito Ende März haben nun erneut Unbekannte auf die Natursteinmauer unterhalb der Steinburg Buchstaben aufgesprüht. Dieses Mal brachten sie auf mehreren Metern den Schriftzug "ANTIFA" auf. Es ist davon auszugehen, dass die Täter der gleichen Tätergruppierung zuzuordnen sind, die bereits Ende März das Graffito gesprüht hat. In beiden Fällen wird die Stadt Würzburg wohl ein aufwendiges und teures Sandstrahlverfahren zur Reinigung einsetzen müssen, sodass der Schaden im Bereich mehrerer tausend Euro liegen dürfte.

Die Ermittlungen übernahm bereits am Mittwochmorgen die Kripo Würzburg. Zur Aufklärung der Tat und insbesondere auch, um die Durchsetzung der zivilrechtlichen Forderungen für die Reinigung zu ermöglichen, setzt die Polizei neben den eigenen Ermittlungen auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Polizei sucht nach Zeugen

Zeugen, die verdächtige Personen unterhalb der Steinburg oder in der Nähe abgestellte Fahrzeuge beobachtet haben, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0931 457 1732 bei der Polizei zu melden.

Lesen Sie auch auf inFranken.de:Männer in Bomberjacken überfallen Passanten und rauben ihn aus