Laut Bericht der Polizei Würzburg-Stadt hat am Freitag, 28.12.2018, gegen 16.50 Uhr ein 17-Jähriger im Bereich Hubland in Würzburg unerlaubt mit Feuerwerkskörpern hantiert. Der Jugendliche warf einen kubischen Kanonenschlag zwischen parkende Autos.

Kanonenschlag zwischen Autos geworfen, als Insassen gerade aussteigen wollen

Womit er nicht rechnete: Der 37-jährige Fahrzeugführer und seine 32-jährigen Ehefrau saßen in einem der Autos und stiegen gerade aus. Der Feuerwerkskörper explodierte direkt am Fußraum des Fahrers. Nur durch Glück wurde hierbei niemand verletzt, so die Polizei.

Der 17-Jährige muss sich jetzt dennoch wegen gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung und der Ordnungswidrigkeit, unerlaubt mit Feuerwerkskörpern hantiert zu haben, verantworten.

Auch in diesem Jahr gilt ein Böllerverbot an Silvester in bestimmten Zone - auch in einigen fränkischen Städten