Gleich auf drei Geschäfte und einen Imbiss hatten es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zwei Männer im Alter 37 und 36 Jahren abgesehen. Bereits kurz nach den Taten in der Innenstadt konnte die Würzburger Polizei zwei Tatverdächtige vorläufig festnehmen, wie das Polizeipräsidium Unterfranken mitteilte. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft führte die Kripo die Männer am Freitag dem Ermittlungsrichter vor, der Haftbefehle erließ.

Die Alarmanlage einer Apotheke in der Kaiserstraße alarmierte gegen 0.40 Uhr den Sicherheitsdienst über einen möglichen Einbruch. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich die Männer dem Sachstand nach gewaltsam Zugang zu der Apotheke verschafft und die Schubladen und Regale nach Medikamenten durchsucht. Im direkten zeitlichen Zusammenhang stiegen die aus Marokko stammenden Tatverdächtigen gewaltsam in einen Imbiss in der Kaiserstraße und einem Verbrauchermarkt in der Eichhornstraße ein. Die Tür eines Friseursalons in der Kolpingstraße hielt den Aufbruchversuchen stand und die Täter flüchteten.

Tatverdächtigen der Staatsanwaltschaft vorgeführt

Dabei wurden sie jedoch von einem Zeugen beobachtet, der unverzüglich die Polizei informierte. Im Rahmen der Fahndung gelang Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt schließlich die Festnahme der Tatverdächtigen. Bereits am Donnerstag übernahm die Kripo die weiteren Ermittlungen und führte die Beschuldigten auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter vor.

Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ jeweils einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des Diebstahls im besonders schweren Fall in mehreren Fällen.

Im Anschluss kamen die Männer in getrennte Justizvollzugsanstalten. Der Beuteschaden liegt dem Sachstand nach im vierstelligen Bereich. Die Höhe des angerichteten Sachschadens lässt sich gegenwärtig noch nicht beziffern.