Bei einer Geschwindigkeitsmessung auf der B18 bei Würzburg hat die Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried einen Mann erwischt, der 75 Stundenkilometer zu schnell unterwegs war. Laut Bericht der Polizei kontrollierten die Beamten mit einem zivilen Videomessfahrzeug die Bundesstraße in Richtung Giebelstadt, als ihnen der Fahrer eines Audi R8 ins Auge fiel.

Die Geschwindigkeitsmessung ergab: Der über 600 PS starke Wagen fuhr 145 Kilometer pro Stunde - erlaubt ist eigentlich nur Tempo 70. Die Streife zog den Fahrer sofort aus dem Verkehr. Der 40-jährige Würzburger gab als Grund für seinen rasanten Fahrstil an, dass er zu einem Termin unterwegs und schon 15 Minuten zu spät sei.

75 km/h zu schnell: Sportwagenfahrer in Würzburg aus dem Verkehr gezogen

Nun erwartet ihn ein Bußgeld von 1200 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot von drei Monaten. Außerdem wurde die Fahrerlaubnisbehörde der Stadt Würzburg über den Fall in Kenntnis gesetzt. Diese entscheidet dann, ob ein Gutachten nötig ist, um die Fahreignung des Mannes zu überprüfen.

Vorschaubild: © Robert Nickson/ Unsplash.com