In einem Rückgebäude des Doms wollte der 52-Jährige in die dortige Toilette gehen. Unglücklicherweise befindet sich direkt hinter der Türe ein zirka 2,50 Meter tiefer Revisionsschacht. Dieser war nach Polizeiangaben zu de, Zeitpunkt des Unfalls geöffnet, da ein Handwerker dort Arbeiten durchführte. Trotz eines Hinweisschildes an der Türe auf den möglicherweise geöffneten Schacht und einem Holzkeil in besagter Türe, welche nun zu einem Drittel offen stand und den geöffneten Schacht erkennen ließ, stürzte der 52-Jährige die 2,50 Meter in die Tiefe.

Hierbei zog er sich mehrere Knochenbrüche zu. Ein größeres Aufgebot der Feuerwehr rückte an. Auch ein sechs Mann starkes Höhenrettungsteam eilte an den Ort des Geschehens. Die Höhenretter der Feuerwehr mussten dem Verunglückten Schienen anlegen und ihn mit einer Spezialtrage aus dem Schacht heben. Der 52-Jährige wurde in ein Würzburger Krankenhaus eingeliefert.

Gegen den 22-Jährigen Handwerker wurden die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen. ak