Am frühen Sonntagmorgen (25. Oktober 2020)  sind Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt während einer Gewahrsamnahme von einem offenbar alkoholisierten Jugendlichen tätlich angegriffen worden. Ein 18-Jähriger wollte seinem Bekannten offenbar zur Hilfe eilen und rannte mit einem Baseballschläger und einer Eisenstange in den Händen bedrohlich auf die Polizisten zu. Erst nach Androhung eines polizeilichen Schusswaffengebebrauchs legte er die Gegenstände nieder. Das teilte die Polizeiinspektion Würzburg am Montag (26. Oktober 2020) mit.

Gegen 01.50 Uhr bemerkten zwei Würzburger auf ihrem Heimweg einen schlafenden Jugendlichen am Straßenrand. Auf Grund der aktuellen Witterungsverhältnisse wollten sie diesem helfen und weckten ihn. Der offensichtlich angetrunkene Jugendliche reagierte daraufhin aggressiv, sodass über den Notruf die Polizei mit hinzugezogen wurde. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt war schnell vor Ort. Als ein Beamter die Personalien des Jugendlichen feststellte, wurde er von ihm plötzlich und unvermittelt zu Boden gestoßen. Im weiteren Verlauf beleidigte und bespuckte der Jugendliche die Einsatzkräfte und trat nach ihnen. Ein Polizist wurde dabei leicht verletzt.

18-Jähriger rennt mit Eisenstange auf Polizisten zu

Während dem Angreifer Handfesseln angelegt wurden, rannte plötzlich ein 18-Jähriger mit einer Eisenstange und einem Baseballschläger in den Händen bedrohlich auf die Polizeibeamten zu. Wie sich später herausstellte, handelte es sich bei dem Mann offenbar um einen Bekannten des 17-Jährigen, der seinem Freund zur Hilfe eilen wollte. Unter Vorhalt ihrer Dienstwaffen und der Androhung, davon Gebrauch zu machen, konnte der 18-Jährige zum Aufgeben bewogen werden. Er legte seine Gegenstände nach deutlicher und unmissverständlicher Aufforderung nieder. 

Gegen den 17-Jährigen Jugendlichen wird nun wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ermittelt. Die Erziehungsberechtigen wurde informiert und auch das zuständige Jugendamt wird über die Einleitung der Ermittlungsverfahren in Kenntnis gesetzt.