Eine Frau aus Ochsenfurt wurde am Donnerstag (3. März 2022) von einem Unbekannten überrascht: Der Mann klingelte bei ihr und bot ihr die Sanierung ihres Dachfirstes für 120 Euro an, wie die Polizei berichtet. Um zu erkennen, dass eine Reparatur nötig ist, hatte dem vermeintlichen Handwerker offenbar schon der Blick von der Straße aus gereicht.

Als die Hauseigentümerin Fragen stellte, habe sich der Mann wieder aus dem Staub gemacht. Er sei in einer grauen Mercedes C-Klasse aus dem Raum Esslingen am Neckar unterwegs gewesen. Laut Polizeipräsidium Unterfranken ist das jedoch kein Einzelfall. Ab den Frühjahrsmonaten würden immer wieder unseriöse Handwerke auftauchen. Besonders für Arbeiten am Dach oder Reinigungsarbeiten auf dem Grundstück bieten sie ihre Dienste an, teils zu völlig überteuerten Preisen.

Viel Geld für mangelhafte Leistung: So erkennt ihr unseriöse Handwerker

Erfahrungsgemäß werden die Dienstleistungen auf unterschiedliche Weise angeboten. Im vergangenen Jahr hatte die unterfränkische Polizei vermehrt Mitteilungen über Haustürgeschäfte erhalten, bei denen Anwohner von den Anbietern regelrecht überrumpelt werden. Zum Teil nutzen die vermeintlichen Handwerker aber auch Zeitungsinserate oder Prospektbeilagen, um einen seriösen Eindruck zu erwecken.

Wenn jedoch tatsächlich ein Auftrag zustande kommt, werden die Arbeiten oft nicht vollständig oder fachgerecht durchgeführt - ganz im Gegenteil. "Einige Anbieter verfolgen offenbar das Ziel, mit möglichst wenig Arbeit möglichst viel Geld zu verdienen", warnt die Polizei.

Auch wenn nicht zwangsläufig ein strafbares Verhalten vorliegt, rät die Polizei zur Wachsamkeit bei Angeboten für Reinigungs- oder Reparaturarbeiten auf dem Dach oder dem Außenbereich des Grundstücks. Die folgenden Tipps können vor unseriösen Anbietern schützen:

  • Von vermeintlich günstigen Offerten oder aufdringlichen Werbern nicht überrumpeln lassen! Mitunter handelt es sich um unseriöse Angebote und geringwertige Handwerkerleistungen
  • Im Bedarfsfall bereits frühzeitig nach der Seriosität von Handwerksfirmen erkunden: Beratet euch gegebenenfalls mit Nachbarn, Verwandten oder Bekannten
  • Vor der Auftragserteilung einen detaillierten Kostenvoranschlag verlangen: Wird dieser verweigert, ist das bereits ein Indiz für die Unseriosität des Anbieters
  • Habt keine Scheu, im Zweifelsfall die Polizei zu verständigen

Die Polizei steht rund um die Uhr als Ansprechpartner zur Verfügung.

Vorschaubild: © Callum Hill/ unsplash.com