Am Mittwochabend (16. Juni 2021) soll ein schwarzer Mercedes auf seiner Fahrt vom Biebelrieder Kreuz bei Würzburg bis nach Aschaffenburg mehrere Verkehrsteilnehmer genötigt und in Gefahr gebracht haben. Wie die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried am Freitag (18. Juni 2021) in einer Pressemitteilung schreibt, sucht die Polizei derzeit nach Zeugen der verschiedenen Vorfälle.

Gegen 19.30 Uhr ging ein Anruf bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken ein, wonach der Fahrer eines schwarzen Mercedes S-Klasse mit Münchner Kennzeichen zwei Fahrzeuge gerammt haben soll, allerdings seine Fahrt dennoch fortsetzte. Weiterhin soll er auf der A3 in Richtung Frankfurt mehrere Verkehrsteilnehmer rechts überholt haben und teils kurz vor ihnen wieder eingeschert sein. 

Fahrer eines schwarzen Mercedes sorgt für Chaos auf der A3: Polizei sucht dringend Zeugen

Zwischen Kist und Helmstadt soll er dann einen Mercedes Vito oder Mercedes Viano mit einem Anhänger gerammt haben, der anschließend auf dem Seitenstreifen anhalten musste. Nachdem der Anrufer den Raser aus den Augen verloren hatte, konnte er keine weiteren Angaben machen, weshalb es keine Hinweise nachfolgender gefährlicher Fahrmanöver dessen gibt. 

Im Rahmen einer größeren Fahndung konnten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach den Fahrer des schwarzen Mercedes ausfindig machen und anhalten. Hierbei stellte sich heraus, dass der 31-Jährige keine Fahrerlaubnis besitzt. Nun sucht die Polizei nach Zeugen und Hinweisen zu den Geschehnissen auf der A3. Vor allem wird der Fahrer des Mercedes mit dem Anhänger gesucht.

Hinweise können bei der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried unter 09302/910-130 gemeldet werden.