Bekannt sind hierzu die Ergebnisse der Görlitzer Studie von 1987, bei der mehr als 1000 Verstorbene obduziert und danach die Angaben auf den Totenscheinen überprüft wurden. In knapp der Hälfte der Fälle hätten die Daten nicht übereingestimmt, so Jellinghaus. Sind sie und ihre Kollegen also tatsächlich eine Art Ermittler wie Jan Josef Liefers als Tatort-Gerichtsmediziner Karl-Friedrich Boerne?

Nein, sagt Jellinghaus. "Wir sind immer noch Ärzte und keine Ermittler." Sie setzt sich nicht ins Auto und fährt zu einem Beschuldigten oder befragt die Familie des Toten. "Das darf ich gar nicht, weil ich dann meine Neutralität verliere." Professor Boerne, der den TV-Kommissar häufig mit eigenen Theorien in den Wahnsinn treibt, habe mit der Realität recht wenig zu tun. Trotzdem sieht die 30-Jährige die Krimifolgen aus Münster gerne.