Gegen 09:40 Uhr fuhr ein 26-Jähriger aus der Raum Groß-Gerau mit seinem VW Scirocco auf der Wörthstraße in Richtung Höchberg. Wegen eines Linksabbiegers auf Höhe der beiden dortigen Tankstellen musste er verkehrsbedingt warten, berichtet die Polizei in ihrer Meldung. Ein nachfolgender Citroen-Fahrer, 53 Jahre alt und aus dem Landkreis Tauberbischofsheim, erkannte die Situation und brachte sein Fahrzeug zum Stillstand. Der wiederum nachfolgende Lenker eines Toyotas Yaris bemerkte die vor ihm haltenden Fahrzeuge zu spät und fuhr auf den Citroen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Citroen auf den VW geschoben.

Der 27-jährige Unfallverursacher aus dem Landkreis Würzburg und der Citroen-Fahrer blieben unverletzt.
Der Scirocco-Fahrer, zwei seiner Mitfahrer, 21 und 23 Jahre alt, und die 46-jährige Beifahrerin aus dem Citroen trugen laut Polizei leichte Verletzungen davon und kamen alle zur ambulanten Behandlung in ein Würzburger Krankenhaus. Insgesamt entstand an den beteiligten Fahrzeugen, die nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten, ein Sachschaden von ungefähr 17.000 Euro.

Die Wörthstraße war für die Dauer der Unfallaufnahme und das Abschleppen der Autos für ein gute Stunde in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Der Verkehr wurde über die Höchberger Straße umgeleitet. Es kam zu Behinderungen.