Am Bundeswehr-Standort im benachbarten Veitshöchheim sei ein Gerät vorhanden, an dem Schüsse auf Fahrzeuge in Bewegung simuliert werden könnten. 

Der unter anderem wegen versuchten Mordes angeklagte Fernfahrer hatte gestanden, über Jahre hinweg vom Steuer aus auf andere Lastwagen geschossen zu haben. Der 58-Jährige argumentiert jedoch, dass er niemanden verletzen wollte und nur auf die Ladung gezielt habe - zudem betont er, ein guter Schütze zu sein. Dies will die Verteidigung nun unter Beweis stellen.

Die Staatsanwaltschaft begründet den Vorwurf des versuchten Mordes damit, dass der Mann Fehlschüsse und damit den möglichen Tod anderer billigend in Kauf genommen habe.