Ein führerloser Linienbus ist am Samstag (12. Oktober 2019) in Würzburg in die Glastür eines Geschäfts gefahren. Weil der Fahrer einen technischen Defekt im Bus beheben wollte, war er im Fahrzeug nach hinten gegangen, wie ein Polizeisprecher am Samstag sagte. Kurz darauf rollte der Bus am Morgen die Dominikanergasse in der Würzburger Innenstadt etwa 25 Meter herunter und knallte gegen das Bekleidungsgeschäft.

Durch den augenscheinlich ungebremsten Aufprall zersprang die Glastür. Verletzt wurde niemand, da sich im Laden zur Zeit des Unfalls niemand befand. Der Sachschaden an Bus und Fassade liegt nach ersten Schätzungen der Polizei bei rund 60.000 Euro. Warum der Bus losrollte, war zunächst unklar. Die weiteren Ermittlungen zum Verkehrsunfallhergang führt die Polizeiinspektion Würzburg Stadt.

Einen Tag zuvor ereignete sich in Franken ein tödliches Drama. Ein Autofahrer raste gegen eine Hauswand und starb.red/dpa