Am frühen Freitagmorgen hat sich in der Würzburger Innenstadt ein schwerer Unfall ereignet. Dabei wurden laut Polizei zwei Autofahrer verletzt. Außerdem entstand ein Sachschaden von rund 25.000 Euro.

Ein 19-Jähriger aus dem Landkreis Main-Spessart war mit seinem Auto stadtauswärts unterwegs, als er auf Höhe der Bismarckstraße zu einem Wendevorgang ansetzte.


Über zweispurige Gegenfahrbahn geschleudert

Hierbei übersah er laut Polizei einen links neben ihm, in gleicher Richtung fahrenden Mercedes und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mercedes über die zwei Gegenfahrbahnen geschleudert und kam auf den daneben liegenden Radweg zum Stehen.

Der 41-jährige Mercedes-Fahrer erlitt Verletzungen und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der 19-jährige Unfallverursacher klagte ebenfalls über Schmerzen, gab laut Polizei aber an, sich selbst in ärztliche Behandlung zu begeben.


Totalschaden beider Autos

Beide Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Wie die Polizei berichtet, ist jeweils von einem wirtschaftlichen Totalschaden auszugehen. Die Berufsfeuerwehr Würzburg reinigte die Fahrbahn wegen ausgelaufener Betriebsflüssigkeiten.

Wegen des uhrzeitbedingten geringen Verkehrsaufkommens kam es nur zu geringen Verkehrsbehinderungen.