Auf der A3 im Landkreis Würzburg ist es am Montagabend (19. Oktober 2020) zu einem Unfall gekommen. Wie die Polizei berichtet, verunglückte ein 29-jähriger Autofahrer gegen 20.00 Uhr auf Höhe der Gemeinde Uettingen

Stark betrunken, ein späterer Alkoholtest ergab 2,96 Promille, krachte der Mann mit seinem Wagen in ein vorausfahrendes Auto. Dadurch gerieten beide Autos ins Schleudern und beschädigten die Mittelschutzplanke der A3. 

Unfall auf A3: Polizei ermittelt gegen betrunkenen Autofahrer

Beide Wagen blieben daraufhin auf dem linken Autobahnstreifen liegen. Glücklicherweise wurde keiner der beiden Fahrer verletzt. Es entstand jedoch ein Schaden von insgesamt 16.000 Euro. 

Die Polizei ermittelt nun gegen den 29-Jährigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und weiteren Ordnungswidrigkeiten. 

Auf der A3 ereignete sich kürzlich ein ähnlicher Fall: Einsatzkräfte stoppten einen betrunkenen Lkw-Fahrer. Er war zuvor auch auf der A73 unterwegs.