Tragisches Unglück bei Würzburg: Am Freitagvormittag (21. August 2020) ist ein Mann beim Baden im Erlabrunner Badesee gestorben. Wie die Polizei berichtet, kam jede Hilfe für den 63 Jahre alten Mann zu spät. 

Kurz nach 11.15 Uhr alarmierten Zeugen den Notruf. Als eine Polizeistreife am Erlabrunner Badesee eintraf, hatten drei Ersthelfer den leblosen 63-Jährigen bereits an Land gebracht. Der Rettungsdienst kämpfte um das Leben des Mannes - jedoch vergebens. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Eine Zeugin hatte beobachtet, wie der Mann von einer sogenannten "Schwimmnudel" abgerutscht und untergegangen war. 

Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen gibt es keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden. Die Kripo Würzburg ermittelt nun wegen der genauen Todesumstände.