Laden...
Theilheim
Unfall

Drei Lkw verunglücken auf A3: Stundenlange Sperrung - Auflieger komplett aufgerissen

Ein schwerer Lkw-Unfall am Dienstagmorgen ging zwar glimpflich aus, sorgt aber für schwere Behinderungen auf der A3.
 
Symbolfoto: NEWS5 / Fechner
Symbolfoto: NEWS5 / Fechner

Gegen 04.00 Uhr fuhr der 41-jährige Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug auf der A 3 in Richtung Nürnberg. Auf Höhe des Parkplatzes Sandgraben-Süd kam er, vermutlich aus Unachtsamkeit, nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb an einem Sattelzug hängen, der auf dem Beschleunigungsstreifen der aus dem Parkplatz führt parkte, um seine Ruhezeit einzubringen. Dabei riss er dem geparkten Auflieger die gesamte Seite auf und beschädigte dessen Ladung, die aus 23 Tonnen Papierrollen bestand.

Hoher Sachschaden

Ein dritter Lkw, der hinter dem ersten fuhr konnte noch nach links ausweichen und kam zusammen mit dem ersten auf der Hauptfahrbahn zum Stehen. Verletzt wurde bei dem Unfall zum Glück keiner, der Sachschaden liegt jedoch bei ca. 250.000 EUR. Die A 3 musste in Fahrtrichtung Nürnberg total gesperrt werden. Die Autofahrer wurden in Heidingsfeld von der Autobahn abgeleitet. Aktuell (Stand 9 Uhr) ist noch immer ein Fahrstreifen blockiert. Der Rückstau summiert sich auf 15 Kilometer.

Die Feuerwehren von Eibelstadt und Randersacker sind zusammen mit der Autobahnmeisterei Kist mit starken Kräften vor Ort. Während der 41-jährige Lkw-Fahrer mit einem Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten zu rechnen hat, muss der Fahrer des geparkten Lkw mit einem Strafverfahren wegen "Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr" rechnen.