Gerade einmal vier Wochen ist das her. Beim Vorbereitungsturnier in Jena setzten sich die Unterfranken mit 76:70 gegen den MBC durch. Am Sonntag um 16:30 Uhr darf es ähnlich laufen, wenn man die Würzburger fragt.

"Auch wenn wir den MBC in der Vorbereitung geschlagen haben ist uns klar, dass es wieder ein harter Kampf wird", warnt Baskets-Cheftrainer Marcel Schröder. "Wir müssen mit deutlich mehr Energie auftreten als gegen Hagen. Dass wir eine Führung locker verwalten wollen darf uns auf keinen Fall noch einmal passieren. Meistens gewinnt die Mannschaft, die den größeren Willen an den Tag legt und härter kämpft. Das wird gerade auswärts beim MBC ganz wichtig sein", gibt der Head Coach die Richtung vor.

Wie ihre unterfränkischen Kollegen mussten auch die "Wölfe" am ersten Spieltag eine Niederlage hinnehmen (70:86 bei den Brose Baskets). Neben dem Ex-Würzburger Oliver Clay (6 Punkte/5 Rebounds) wussten insbesondere US-Guard Michael Cuffee und der italienische Flügelspieler Angelo Caloiaro mit jeweils 16 Punkten zu überzeugen.

Gegen den kantigen serbischen Center Djordje Pantelic und dessen neuen Backup, den lettischen Nationalspieler Martin Meiers, werden Kapitän Chris McNaughton und Co. am Sonntag vor allem unter den Körben wieder energischer und konzentrierter als zuletzt zu Werke gehen müssen.


Noch rund 100 Tickets für Ulm-Heimspiel


Auch nach dem Spiel beim MBC bleibt für die s.Oliver Baskets kaum Gelegenheit zum Durchatmen: Bereits am Mittwoch (9. Oktober, 19 Uhr) ist am 3. Spieltag der neuen Saison ratiopharm ulm in der s.Oliver Arena zu Gast. Für das Heimspiel sind im Online-Ticketshop noch rund 100 Rückläufer-Tickets aus dem Gästekontingent verfügbar.