Die BMW-Fahrerin war bereits vor dem Unfall auf der B8 durch ihre gefährlichen Fahrmanöver aufgefallen. Mehrere Zeugen hatten bei der Einsatzzentrale der Unterfränkischen Polizei angerufen und mitgeteilt, dass der dunkle BMW auf Höhe der Gemeinde Waldbüttelbrunn ein Verkehrszeichen sowie die Leitplanke angefahren hätte und nun in Schlangenlinien weiter in Richtung Marktheidenfeld fahren würde.

Auf Höhe der Abzweigung nach Waldbrunn kam es dann wenig später gegen 15:25 Uhr zum Zusammenstoß zwischen dem BMW und dem mit 40 Personen besetzten Reisebus, der in Richtung Würzburg unterwegs gewesen war. Die BMW-Fahrerin geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen die linke Front des Busses. Der landete nach der Kollision im Graben, die Insassen blieben allesamt unverletzt. Die BMW-Fahrerin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden.