Ein Passant meldete der Polizei gegen 9 Uhr, dass sich ein Schwan bei Heidingsfeld auf den Gleisen der Bahnstrecke Würzburg - Treuchtlingen aufhalten würde.

Zwei Mann der Berufsfeuerwehr Würzburg und eine Streife der Bundespolizei fuhren zum vorsorglich gesperrten Gleis, an dem das Tier entlang watschelte. Gemeinsam kreisten Sie den Schwan ein, sodass ihn die Feuerwehrmänner mit einem Netz fangen konnten. Für das nicht sonderlich erfreute Tier ging es daraufhin von den gefährlichen Gleisen zum ruhigen Mainufer, wo er wohlbehalten seinen Weg fortsetzen konnte, teilte die Polizei mit.