Ein betrunkener Autofahrer ist am Sonntagmorgen an der Anschlussstelle Rottendorf (Landkreis Würzburg) in der Auffahrt zur A3 mit einem entgegenkommenden Reisebus zusammengestoßen. Verletzt wurde niemand, wie die Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried berichtet. Der Sachschaden wird auf etwa 30.000 Euro geschätzt.

Gegen 07.30 Uhr wollte der 22-jährige Fahrer aus dem Landkreis Würzburg auf die A3 in Richtung Nürnberg auffahren. In der Rechtskurve verlor der junge Mann die Kontrolle über seinen über 230 PS starken Audi und kam zu weit nach links. Just in diesem Moment kam ihm ein 58-Jähriger mit einem Reisebus entgegen, der dort die Autobahn verlassen wollte. Beide Fahrzeuge kollidierten seitlich miteinander. Der Bus blieb fahrbereit, während am Audi die linke Fahrzeugseite stark lädiert und dabei die Alufelge des linken Vorderrades völlig zerstört wurde. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten bei dem Fahrer eine deutliche Alkoholfahne und führten einen Test durch. Dieser ergab einen Wert von über 1,8 Promille Alkohol in seiner Atemluft. Eine Blutentnahme folgte. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Zur Unfallaufnahme und zur Bergung des Audi waren sowohl die Aus- als auch Einfahrt von und zur A3 für kurze Zeit gesperrt.