Dies ist der vollständige und unbearbeitete Bericht der Polizei. Es wurden keine redaktionellen Änderungen oder Kürzungen vorgenommen. 

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 28.11.2021

Sachbeschädigungen im Bereich Würzburg

WÜRZBURG/SANDERAU. Im Zeitraum von Freitagabend 19:00 Uhr und Samstagmorgen 07:30 Uhr, wurden im Bereich der Randersackerer Straße mehrere Gegenstände unter anderem durch Brandlegung beschädigt. Die unbekannten Täter haben mehrere Tische und Stühle sowie Dämmmaterialien angezündet und umhergeworfen. Auch ein Feuerlöscher fungierte als Wurfgegenstand. Durch die geworfenen Gegenstände wurden geparkte Fahrzeuge beschädigt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von über 800 Euro. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt nun unter anderem wegen Sachbeschädigung durch Brandlegung.

WÜRZBURG/HEUCHELHOF. Samstagmorgen im Zeitraum von 04:00 Uhr bis 07:50 Uhr wurde in der Heuchelhofstraße/Straßburger Ring an einer dortigen Straßenbahnhaltestelle eine Glasscheibe durch unbekannte Täter zerstört. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 500 Euro. Auch hier ermittelt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt wegen Sachbeschädigung.

Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu den beiden Vorfällen geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2210 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Fahrstunde unter Alkoholeinfluss

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Samstagnacht gegen 00:30 Uhr viel einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt auf einem Parkplatz in der Nürnberger Straße ein fahrender
Pkw auf. Der Opel Corsa war mit vier Personen besetzt. Der 26-jährige Fahrer wurde einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass es sich bei der Fahrt um eine Fahrstunde handelt und der junge Mann keine Fahrerlaubnis besitzt. Der ebenfalls 26-jährige Halter des Fahrzeuges saß hierbei auf dem Beifahrersitz und wollte seinem Freund das Autofahren beibringen. Zudem konnte bei dem „Fahrschüler“ deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert von über 1,1 Promille. Der Fahrzeugführer wurde zur Polizeiinspektion Würzburg-Stadt verbracht. Dort wurde durch einen Arzt eine Blutentnahme durchgeführt. Ihn erwarten nun zwei Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Auch den 26-jährigen Beifahrer, der zugleich Halter des Fahrzeuges ist, erwartet ebenfalls eine Anzeige wegen Ermächtigung zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Land vom 28.11.2021

Ford B-Max verkratzt

Erlabrunn, Lkr. Wü - Im Tagesverlauf des Freitages wurde ein, am Straßenrand geparkter, Pkw in der Graf-Rieneck-Straße durch einen unbekannten Täter an der Fahrertüre verkratzt. Der Sachschaden beträgt ca. 1000 Euro.

Hinweise an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630 erbeten.

Sachbeschädigung durch Brandlegung

Thüngersheim, Lkr. Wü - In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde an einem Einkaufsmarkt, Am Straßacker das Wagenhäuschen für Einkaufswägen durch unbekannte Täter in Brand gesteckt. Der Brand konnte durch die Feuerwehr Thüngersheim gelöscht werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 30.000 Euro.

Hinweise an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630 erbeten.

Unfall mit Verletzten

Waldbüttelbrunn, Lkr. Wü - Am Freitag ereignete sich in den frühen Morgenstunden an der ersten Ausfahrt Waldbüttelbrunn von Würzburg kommend ein Verkehrsunfall. Hierbei übersah ein 26jähriger Fahrzeugführer beim Wenden auf der Staatsstraße eine 54jährige Fahrzeugführerin, so dass es zum Unfall kam. Der 26jährige Fahrzeugführer wurde in seinem Pkw eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. 

Beide Unfallbeteiligten wurden schwer verletzt und durch den Rettungsdienst in Würzburger Kliniken verbracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. 

Es entstand ein Gesamtschaden von 13.000 Euro. 

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 27.11.2021

Verkehrsunfallfluchten im Stadtgebiet

WÜRZBURG. Zwischen Montagabend, 19:00 Uhr, und Freitagmorgen, 10:00 Uhr, wurde auf dem Parkplatz in der Arndtstraße/Uhlandstraße ein grauer Pkw Honda durch einen unbekannten Fahrzeugführer eines blauen Pkw beschädigt. Als der Würzburger Fahrzeughalter zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er einen Unfallschaden an der Fahrerseite seines Pkw fest. Die Schadenshöhe wird mit rund 3000 Euro angegeben.

Am Freitagnachmittag parkte die Halterin eines schwarzen VW ihren Pkw ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand der Bismarckstraße. Als sie gegen 18:15 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, musste sie einen frischen Unfallschaden am linken Außenspiegel feststellen. Die Schadenshöhe wird auf ca. 150 Euro beziffert. Der bislang unbekannte Verursacher entfernte sich unerlaubt, ohne seinen Pflichten als Beteiligter eines Verkehrsunfalls nachzukommen. Gegen ihn wird wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.

Am Freitagabend gegen 20:15 Uhr ereignete sich in der Nürnberger Straße ein Verkehrsunfall. Der Fahrer eines weißen Pkw mit ausländischem Kennzeichen, welcher von der B 8 kam, fuhr über die Eingliederungsspur in die Nürnberger Straße ein und drängte hierbei einen schwarzen Smart von der Fahrbahn ab. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich der Fahrer des Smart aus und fuhr infolgedessen gegen den Bordstein. Am Smart entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro. Der bislang unbekannte Fahrer des weißen Pkw entfernte sich nach dem Unfall, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu den Verursachern möglich sind. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Fahrt unter Alkoholeinfluss

WÜRZBURG/Innenstadt. In der Nacht von Freitag auf Samstag musste ein Verkehrsteilnehmer durch Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt beanstandet werden. Bei der durchgeführten Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer eines E-Scooters alkoholisiert war. Der durchgeführte Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als 0,5 Promille. Im Anschluss wurde die Weiterfahrt unterbunden sowie das Bußgeldverfahren in die Wege geleitet. Der Verkehrsteilnehmer musste den Nachhauseweg zu Fuß antreten.

 

Vorschaubild: © fsHH/Pixabay