Am Samstag gegen 14:30 Uhr führten Mitarbeiter des kommunalen Ordnungsdienstes Kontrollen hinsichtlich der Einhaltung der Maskenpflicht im Bereich Bahnhofsplatz durch. Dabei kam es zu einem tätlichen Angriff, wie die Polizeiinspektion Würzburg berichtet.

Im Laufe einer Kontrolle ging ein unbeteiligter 24-jähriger Mann zunächst in aggressiver Haltung auf das Streifenteam des Ordnungsamtes zu. Im Zuge dessen versuchte er, den 61-jährigen Ordnungsdienst-Mitarbeiter mittels Fußtritt zu verletzten. Dem Tritt konnte der städtische Angestellte noch ausweichen, wurde allerdings daraufhin vom Tatverdächtigen zu Boden gestoßen. Nach jetzigem Ermittlungsstand musste die 53-jährige Streifenpartnerin darauf Pfefferspray gegen den Aggressor einsetzen, um den Angriff abzuwehren.

Die Mitarbeiter des Ordnungsdienstes blieben unverletzt. Der Angreifer erlitt durch den Pfeffersprayeinsatz leichte Verletzungen, welche in der Augenklinik ambulant behandelt wurden.

Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde der wohnsitzlose Angreifer durch die hinzugerufene Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vorläufig festgenommen, und es wurde eine Blutentnahme angeordnet. Der Mann wird heute noch dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Tatvorwurf lautet tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte und versuchte Körperverletzung.