Landwirte protestieren gegen „Aktionsprogramm Insektenschutz“: Am Dienstag (09. Februar 2021) haben sich zahlreiche Bauern an einer Protestaktion anlässlich des von der Bundesregierung beschlossenen „Aktionsprogramms Insektenschutz“ beteiligt.

Update vom 09.02.2021, 17.30 Uhr: Demonstrationen friedlich verlaufen und beendet

Insgesamt haben am Dienstag (09. Februar 2021) rund 400 Landwirte mit knapp 350 Traktoren an einer Demonstration in Unterfranken gegen das "Aktionsprogramm Insektenschutz" teilgenommen. Zahlreiche Landwirte starteten am Vormittag in Ochsenfurt. In zwei Konvois fuhren sie Richtung Würzburg und Richtung Schweinfurt, wie das Polizeipräsidium Unterfranken in einer Pressemitteilung berichtet.

Die Versammlung mit rund 100 Traktoren in Würzburg war gegen 14.30 Uhr zu Ende. Die Versammlung in Schweinfurt in der Europa-Allee begann währenddessen gegen 14.15 Uhr. Beide Konvois waren von der Polizei begleitet worden.

Wie es heißt, seien die Versammlung friedlich verlaufen und friedlich beendet worden. Auch im Verkehr hat es keine größeren Störungen gegeben. Die Polizei bedankt sich hier bei den Teilnehmern.

Erstmeldung vom 09.02.2021, 06.10 Uhr: Große Demo von Landwirten in Unterfranken - Verkehr wird beeinträchtigt

Wie die Polizei Unterfranken mitteilt, rechnet sie "mit einer Vielzahl von Traktoren auf den Straßen". Demnach kann es im Raum Kitzingen, Würzburg und Schweinfurt kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen. Ende des vergangenen Jahres hatten Bauern in Franken für Aufsehen gesorgt, als sie ein Lidl-Zentrallager blockierten.

Laut den Versammlungsleitern ist derzeit mit einer niedrigen dreistelligen Zahl an teilnehmenden Traktoren zu rechnen. Angekündigter Treffpunkt ist um 8.30 Uhr auf der Staatsstraße 2271 bei Kitzingen (Höhe Klosterforst). Geplant ist anschließend die gemeinsame Anfahrt zu einer stationären Versammlung auf dem Gelände der Firma Südzucker in Ochsenfurt (Landkreis Würzburg), die im Zeitraum von 10 und 11 Uhr stattfindet. Anschließend werden sich die Teilnehmer voraussichtlich aufteilen und mit ihren Traktoren unterschiedliche Partei-Geschäftsstellen in Würzburg, Volkach (Landkreis Kitzingen) und Schweinfurt anfahren.

Auf den folgenden Strecken kann es im Laufe des Tages zu Verkehrsbehinderungen kommen:

• 8.30 Uhr bis etwa 10 Uhr: Kitzingen Richtung Ochsenfurt, über Staatsstraße 2271 und Staatsstraße 2418 

• Ab etwa 11 Uhr: Ochsenfurt Richtung Würzburg (Semmelstraße), über B13 und Stadtring Süd 

• Ab etwa 11 Uhr: Ochsenfurt Richtung Volkach, über Staatsstraße 2418 und Staatsstraße 2271

• Anschließend weiter von Volkach Richtung Schweinfurt (Europa Allee), über Fahr, Stammheim, Hirschfeld, Heidenfeld, Grafenrheinfeld

• Anschließend von Europa-Allee zur Karl-Götz-Straße in Schweinfurt und wieder zurück zur Europa-Allee

Die unterfränkische Polizei wird die jeweiligen Konvois begleiten und bei Bedarf die notwendigen Verkehrsmaßnahmen treffen.

Im Streit um Billigpreise für Lebensmittel hatte Bauernpräsident Joachim Rukwied erst vor kurzem weitere Proteste und Blockadeaktionen vor Supermärkten nicht ausgeschlossen.