Eine Streifenbesatzung der Ochsenfurter Polizei ist am Freitagvormittag (12. August 2022) während eines Einsatzes von einer Frau mit einem spitzen Gegenstand angegriffen worden. Um den Angriff abzuwehren, machten die Beamten von ihrer Schusswaffe Gebrauch. Verletzt wurde hierdurch niemand, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Die Angreiferin wurde überwältigt und befindet sich aktuell in Polizeigewahrsam.

Gegen 11 Uhr informierte die Integrierte Leitstelle Würzburg die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken über eine Person, die in der Ochsenfurter Molkereistraße Gartenabfälle verbrennen soll. Als die Beamten der Polizeiinspektion Ochsenfurt am Einsatzort eintrafen, war die örtliche Feuerwehr bereits vor Ort. Allerdings wurde den Einsatzkräften trotz einer größeren Brandstelle der Zutritt zum Grundstück verwehrt.

Polizei setzt Schusswaffe in Ochsenfurt ein

Es stellte sich heraus, dass die Anwohnerin auf ihrem Grundstück offenbar Reifen verbrannt hatte. Nachdem die Beamten das Grundstück betreten hatten, griff die Frau zu einem Stock mit Metallspitze und ging damit unvermittelt auf die Polizisten los. Während dieser Situation kam es zum polizeilichen Schusswaffengebrauch, wodurch jedoch niemand verletzt wurde. Die Frau wurde laut der Pressemitteilung in der Folge mittels einfacher körperlicher Gewalt überwältigt und vorläufig festgenommen. 

Gegen die Festgenommene wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und versuchter gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen in dem Fall haben inzwischen die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Würzburg übernommen. 

Vorschaubild: © Arne Dedert/dpa