Wie berichtet, hatten Mitarbeiter eines Betonwerkes einen 44-jährigen Arbeiter kurz nach 14 Uhr leblos an seinem Arbeitsplatz gefunden. Er war alleine an einer Betonbearbeitungsmaschine eingesetzt und hatte sich im Rahmen dieser Tätigkeit schwere Quetschungen zugezogen.

Sofort begannen die Kollegen des Mannes mit Reanimationsmaßnahmen, die von den Rettungskräften weitergeführt wurden. Der Rettungshubschrauber brachte den lebensgefährlich Verletzten in ein Krankenhaus. Dort ist er in der Nacht zum Dienstag nun gestorben.

Der 44-Jährige war als Saisonarbeiter in dem Betrieb eingesetzt und stammt aus Polen. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg ermittelt jetzt weiter den genauen Geschehensablauf, der letztendlich zu den tragischen Folgen führte. Auch das Gewerbeaufsichtsamt ist eingeschaltet. pol