Gegen 00:15 Uhr überprüften Autobahnpolizisten einen Fiat mit rumänischer Zulassung, an dem ein Anhänger mit einem belgischen Kennzeichen mitgeführt wurde. Das Zugfahrzeug hatte eine zulässige Gesamtmasse von 2.714 kg, der Anhänger von 1.600 kg. Zum Führen dieses Gespanns ist die Fahrerlaubnisklasse BE notwendig. Der 41-jährige Fahrer konnte allerdings nur einen Führerschein mit der Klasse B vorweisen.

Weiterhin stellten die Beamten fest, dass das am Anhänger angebrachte Kennzeichen in Belgien auf einen Renault Kangoo zugelassen ist. Der Anhänger war weder zugelassen noch versichert war.

Bei der Durchsuchung des Gefährts fanden die Polizisten im Gepäck auch noch eine geladene Paintball-Pistole mit Munition und stellten diese sicher.

Nun wird gegen den Rumänen unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Kennzeichenmissbrauchs und eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Eine Sicherheitsleistung in Höhe von 750 Euro musste hinterlegt werden. pol