Gegen 19:00 Uhr fanden laut Polizeibericht zwei Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Benzstraße eine brennende Matratze auf dem Dachboden vor. Die beiden Männer riefen die Feuerwehr und begannen sogleich die Flammen selbst mit Wassereimern zu löschen. Die Würzburger Feuerwehr entfernte schließlich die qualmenden Überreste und belüftete das Gebäude.

Einer der beiden Bewohner wurde beim Löschen leicht verletzt, der 53-Jährige erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Da lediglich die Matratze gebrannt hatte, ist bei dem Feuer kein größerer Sachschaden entstanden. Die Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache übernimmt die Kripo Würzburg.