Am frühen Samstagabend gegen 20 Uhr kam ein 30-jähriger Fahrzeuglenker in einer Linkskurve auf der B19 von der Fahrbahn ab und überfuhr hierbei die beiden Verkehrszeichen im Wert von etwa 400 Euro. Nicht angepasste Geschwindigkeit dürfte hierbei ursächlich gewesen sein. Der Unfallverursacher kümmerte sich im Anschluss nicht um den von ihm verursachten Schaden, sondern entfernte sich zunächst unerkannt.

Am frühen Montagmorgen entdeckte ein Team der Straßenmeisterei den Schaden und erstattete Anzeige bei der Polizeiinspektion Ochsenfurt. Hierbei lieferten sie gleich einen Tatverdacht mit: das bei dem Unfall abgerissene vordere Kennzeichen des beteiligten Autos hatten die Arbeiter an der Unfallstelle gefunden und mit zur Anzeigenerstattung gebracht.

Wenig später erstattete auch der mutmaßliche Fahrer des Unglückswagens eine Anzeige, diese aber bei der Polizeiinspektion Würzburg-Land.
Leider wollte der Mann aber nicht den Unfall zur Kenntnis bringen, sondern den Verlust seines Kennzeichens anzeigen. Der Anzeigenerstatter musste sich im Anschluss einige unangenehme Fragen stellen lassen. Nun ermittelt die Polizei Ochsenfurt gegen den Fahrzeughalter wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht.