Ein 50-jährigen Kraftfahrer aus der Slowakei verbrachte seine Ruhezeit auf dem Gelände der Würzburger Rastanlage. Am Donnerstag, gegen 3.30 Uhr, weckten ihn verdächtige Geräusche auf. Er stieg aus und kontrollierte seinen Sattelzug. Als er zum Heck kam, traute er seinen Augen kaum. Mehrere Männer waren laut Polizeibericht dabei, seinen Auflieger, der mit Druckern der Marke Samsung beladen war, auszuräumen. Als die Männer den Brummifahrer bemerkten, stoben sie auseinander und rannten in verschiedene Richtungen davon. Andere Lkw-Fahrer wurden durch den Lärm auf das Geschehen aufmerksam. Ihnen fielen zwei Fahrzeuge, ein weißer Ford Transit und ein silberfarbener Skoda Oktavia auf, die offensichtlich mit der Tat in Zusammenhang standen und mit hoher Geschwindigkeit davon fuhren.

Obwohl der Geschädigte den Diebstahl umgehend der Polizei meldete, verlief die Fahndung zunächst erfolglos.
Etwa eine Stunde später stoppten Beamte der Verkehrspolizei Erlangen die gesuchten Fahrzeuge, fanden aber darin kein Diebesgut. Die Personalien der Insassen stehen zwar nun fest, weitere Ermittlungen sind aber erforderlich, um zu klären, ob es sich bei diesen Personen um die Täter gehandelt hat.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Ermittlungsbeamten wurden 52 Drucker entwendet. Möglicherweise wurden die in Kartons verpackten Geräte kurz nach Tatausführung umgeladen. Der Sach- und Beuteschaden wird auf etwa 8.000 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09302/910-0 bei der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried zu melden.